This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

Frauen 2/3

Frauen 2 Saison 2018/2019

Frauen 2

Damen2MF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauen 3

Frauen 3  Saison 2018/2019

frauen3 hsg fsnf 2018

2. / 3. Frauen Spielberichte

Damen 2 gewinnen Pflichtspiel gegen Eching

Nach dem schweren Spiel gegen Schrobenhausen folgte ein Pflichtspiel für die Damen 2 von Freising-Neufahrn. Eching steht zwar weiter hinten in der Tabelle aber beim Thema Kampfgeist und Wille sind sie ganz vorne dabei.

Die ersten beiden Tore des Spiels waren unserer Irene vorbehalten. Ab da müsste sich der Angriff erstmal auf die sehr offensiv agierende Abwehr Echings einstellen. Mit schön raus gespielten Toren durch Julia, Eva und einem Rückraumwurf von Thea könnte man den Vorsprung auf 4:11 auszubauen. Den Abschluss der ersten Halbzeit gehörte leider einer Echingerin und so ging man mit 7:17 in die Pause. 

Gleich zum Beginn der zweiten Halbzeit zeigte man ein paar einstudierte Spielzüge und die dazu passende Tore. Ein komfortabler Vorsprung erlaubt dem Trainergespann Rudi und Claudia durch zu wechseln. Die Abwehr agierte leider in manchen Situationen nicht mehr optimal, was aber auch an den unkonventionellen Laufwegen der Echingerinnen lag. Dies wurde gleich auf den Trainingszettel für die nächsten Wochen notiert. 

Dorit zeigte im Tor wieder eine gute Leistung und so konnte Eching keinen einzigen Siebenmeter verwandeln. Und mit 7 bzw. 8 Toren pro Halbzeit kann jeder zufrieden sein.

Zum Schlusspfiff stand auf der Anzeigentafel 15:29 für die Damen 2 von Freising-Neufahrn. 

Für Freising-Neufahrn gespielt: Düvel, Dorit / Behrnd, Juliane 2 / Sonntag, Thea 3 /Tschuck, Juliane 1 / Haska, Blerta / Koussis, Julia 4 / Schuster, Sabrina 3 / Appel, Carolin 2 / Edler, Franziska 1 / Ackstaller, Eva 2 / Becker, Carina  4 / Buchmann, Irene 7 / Schmidt, Constanze

 

Damen 2 siegen im Spitzenspiel gegen Schrobenhausen

Mit hoher Anspannung gingen die HSG-Damen in die Begegnung gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SSV Schrobenhausen. Im Hinspiel musste sich die HSG aufgrund der dezimierten Personaldecke 27-16 geschlagen geben. Dieses Ergebnis wollte man versuchen wieder gut zu machen und den Schrobenhausener Damen die ersten Minuspunkte bescheren.

Bis zur 24. Spielminute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen, man lieferte sich einen Schlagabtausch im Angriff und in der Abwehr. Erst kurz vor der Halbzeitpause konnte sich die HSG einen 2-Tore Vorsprung erarbeiten und letztlich mit einem Stand von 12-9 in die Kabine gehen.

Beide Mannschaften agierten in der Abwehr aggressiv, wobei die HSG die SSV-Damen immer wieder zu Fehlern zwang oder diese letztlich an Dorit Düvel im HSG-Tor scheiterten. Die HSG spielte die eingeübten Spielzüge, nutzte die Fehler der Gegnerinnen zu Tempogegenstößen und setzten sich Tor um Tor ab.

Trotz zweier Zeitstrafen hintereinander setzte sich die HSG zwischenzeitlich auf 15-10 ab, ehe die HSG kurzzeitig einbrach und die Gegnerinnen den Abstand verkürzen konnten.

Der Sieg war dennoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet, sodass man sich in Freising über einen 22-20 Sieg freuen konnte.

Besonders hervorzuheben ist die Leistung der HSG-Torfrau, an welcher die Gegnerinnen v.a. vom 7-Meter-Punkt scheiterten. Von zehn gegebenen 7-Meter-Strafwürfen, konnten die Damen aus Schrobenhausen lediglich vier Würfe zu Toren verwandeln. Hingegen sicherer zeigten sich Irene Buchmann und Carina Becker vom 7-Meter-Punkt. Zudem zeigten die HSG-Frauen eine geschlossene Mannschaftsleistung, an welcher in den kommenden Spielen angeknüpft werden soll.

Trotz des Sieges gegen Schrobenhausen, kann die HSG nicht mehr allein aus eigener Kraft die Tabellenspitze erklimmen und ist somit auf eine weitere Niederlage der Schrobenhausenerinnen angewiesen.

Die 2. Damenmannschaft der HSG bedankt sich bei den Fans für die Unterstützung!

Letztes Spiel des Jahres für die Damen II

Am Sonntag ging es für die HSG Damen II nach Manching.  Durch die Worte des Trainers, dass dieses Spiel eine Herausforderung sein wird, starteten die Mädels hoch konzentriert und erzielten direkt ein Tor von außen durch Juliane Tschuck. Die nächsten ließen dann auch nicht sehr lange auf sich warten, welche Blerta Haska am Kreis verwandelte. Bis zur Halbzeit folgten nun einige Fehlpässe auf beiden Seiten, sodass es nach 30 Minuten gerade mal 13:6 stand. 

In der Halbzeitpause wurden die sich ständig wiederholenden Spielzüge und Überzieher der Manchinger Halb- und Mittepositionen besprochen, sodass die Abwehr nun hervorragend zusammenarbeiten konnte. Mit dem Start in die neue Halbzeit kamen nun auch noch die Sprinter der HSG zu ihren Torwürfen. Fehlpässe der Manchinger wurden herausgefangen und direkt in den Lauf der Außenspielerinnen gepasst. Erwähnenswert ist ebenfalls, dass die Manchinger ab der 39 Minute kein Tor mehr erzielen konnten. Die Abwehr sprach sich ab, stand richtig und Torfrau Dorit Düvel hielt alles was nur in die Nähe ihres Tores kam. Somit nahmen die HSG Spielerinnen einen verdienten Sieg von 24:10 mit nach Hause.

Das nächste Spiel ist erst wieder im neuen Jahr gegen den erstplatzierten SSV Schrobenhausen am 27.01.18.

Es spielten für die HSG Damen II gegen MBB SG Manching II: Dorit Düvel, Blerta Haska, Julia Koussis, Juliane Behrnd, Carolin Appel, Irene Buchmann, Juliane Tschuck, Amelie Forkel, Carina Preischl, Ramona Risi, Lisa Lorscheider, Eva Ackstaller und Mariana Leguziamón.

 

Damen II siegen trotz November-Müdigkeit

Am vergangenen Sonntag empfingen die Damen II in Freising die 4.-plazierten des TSV Mainburg II in der Luitpoldhalle. Vor Anpfiff kündigte der Trainer ein „Spiel auf Augenhöhe“ an, schließlich war man in der letzten Saison aus beiden Begegnungen als Verlierer hervorgegangen. Das Spiel begann recht zäh, so fiel das erste Tor zum 1:0 für Freising erst nach 3:32 Minuten. Zäh ging es auch weiter und so stand es nach 15 Minuten gerade mal 3:3. Ob das nun daran lag, dass sich die Mannschaften auf Augenhöhe befanden, oder eher an der November-müden Spielweise beider Teams sei dahingestellt. Ohne große Aufregungen plätscherte das Spiel so dahin, doch immerhin konnten sich die Gastgeberinnen, unter anderem aufgrund eines großartigen Konterpasses von Julia Koussis auf Carina Preischl in den letzten Sekunden der ersten Halbzeit, mit einer 11:6-Führung absetzen. Diese Führung wurde so auch aufrecht gehalten, so dass Freising sich am Ende über einen 18:13-Sieg freuen konnten. Auffällig waren in dieser Begegnung lediglich die nicht vorhandenen Zeitstrafen, sowie einzig eine 7-Meter-Strafe. Diese Bilanz mag zum einen auf die faire Spielweise beider Teams und zum anderen auf die Toleranz des Schiedsrichters zurück zu führen sein.

Nächsten Sonntag geht es dann für die Damen II des HSG Freising-Neufahrn zum drittplatzierten nach Manching, wo hoffentlich ein weiterer Sieg zu holen ist.

 

Klarer Sieg im „Trainingsspiel“

Am Sonntagabend reiste die HSG Freising-Neufahrn II zu der 2.Damenmannschaft des DJK Ingolstadt II. Zu Beginn der Saison wurde die Mannschaft des DJK Ingolstadt II außer Konkurrenz gemeldet, d.h. sie nehmen am regulären Spielbetrieb teil, es werden von den Spielen aber keine Punkte und Tore gezählt. Also hat die  HSG Freising-Neufahrn dies als Trainingsspiel angenommen.

Gleich die ersten Minuten des Spiels waren von Unsicherheiten und Spannungen beider Spielermannschaften geprägt. So wurde bereits nach 5 Minuten unsere Sabrina bei einem Tempogegenstoß grob gefoult, was wirklich hätte vermieden werden können, da dies ja wie schon erwähnt, ein „Spiel ohne Wertung“ war. Leider gab es mehrere unglückliche Situationen im Spiel, welche teilweise vom Schiedsrichter gut geahndet wurden.

Schnell wurde klar, dass der Angriff der Damen des DJK Ingolstadts nicht wirklich vielseitig war und das wiederkehrende Kreuzen der Halb- bzw. Mittelpositionen der Gegner durch eine 5:1 Abwehr und die starke Torhüterleistung gut unterbunden werden konnte. Durch diese Ballgewinne konnte die Mannschaft um Trainer Rudi Lerch die Chancen für ein schnelles Spiel und leichte Tore nutzen. Hierbei gilt es auch besonders die Feldspieler auf den beiden Außenpositionen zu erwähnen, welche in diesem Spiel gefühlt die Strecke eines Marathons zurückgelegt und den perfekten Abschluss gefunden haben. :)

Auch im Angriff konnte die Damen II durch schnelle Körpertäuschungen und geschickte Anspiele an den Kreis schöne Tore erspielen. Oftmals wurden aber die Kreisspieler gefoult, weshalb häufig erst durch die Vergabe eines 7m Strafwurfes das Tor auch als gültig gepfiffen wurde.  Leider wurden in der zweiten Halbzeit gegen die HSG Freising-Neufahrn II kurz hintereinander 2 Mal 2 Minuten  Zeitstrafen gegeben. Die verbliebenen Feldspieler zeigten jedoch eine sehr gute Abwehrleistung und konnten sogar im Angriff gegen eine vollzählige Abwehr des DJK Ingolstadt ein Tor erzielen.

Insgesamt war das Spiel immer wieder durch Minuten der Unkonzentriertheit geprägt, sodass unglückliche Ballverluste und vor allem in den letzten Minuten einige Angriffe mit erfolgreichem Abschluss der Gegner in Kauf genommen werden mussten. Schließlich waren die 60 Minuten vorbei und die Damen II des HSG Freising-Neufahrn konnten mit einem klaren Sieg von 35:12 zurückreisen und Trainer Rudi Lerch war sehr erfreut, dass sich nahezu alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Auch ein großes Dankeschön an Ildiko und Claudia für ihre tatkräftige Unterstützung auf dem Spielfeld!

Am kommenden Sonntag, 5.11. um 12:30Uhr, spielen die Damen II in Freising gegen den TSV 1861 Mainburg II.  Über zahlreiche Fans würden wir uns freuen :)

Es spielten für die HSG Freising-Neufahrn II gegen DJK Ingolstadt: Dorit Düvel, Sabrina Schuster, Thea Sonntag, Blerta Haska, Julia Koussis, Juliane Behrnd, Carolin Appel, Franziska Edler, Claudia Mundry, Irene Buchmann, Ildiko Bellovics-Mohr, Simone Göppert.

 

Damen II setzen ihre Siegesserie fort

Am 22.10.17 waren die Damen der Scheyerner Füchse zu Gast in der Freisinger Luitpoldhalle.
Bereits vor Beginn des Spiels ahnten die zweiten Damen der HSG nichts Gutes. Dennoch wollte man von Anfang an konzentriert spielen, um weitere Pluspunkte einzufahren.
Schon in der 6. Spielminute wurde Juliane Tschuck mit einer gelben Karte wegen Klammerns in der Abwehr verwarnt. Wer dachte, dass es sich hierbei um eine Ausnahme handelt, täuschte sich. Drei gelbe Karten, drei 2-Minuten-Strafen in der ersten Halbzeit und zahlreiche Fouls wurden gegen die Gastgeberinnen gepfiffen und sorgten in der Halle für Unverständnis.
Dennoch ließen sich die Damen nicht beirren und zogen Tor um Tor bis zum 15:3 zur Halbzeit davon. Vor allem Irene Buchmann und Juliane Behrnd waren gut aufgelegt.
Aus dem Spiel heraus gelang den Damen jedoch nicht viel, da die Gästefrauen wie versteinert in der Abwehr standen und sich demnach nicht wie erwartet aus der Abwehr locken ließen. Vielmehr konnte die HSG über Gegenstöße erfolgreich Tore erzielen. An dieser Stelle gelang es den ahnungslosen Scheyerner Damen nur über Notbremsen die HSG zu stoppen. Anstatt diese zu ahnden, beschuldigte der Schiedsrichter die HSG der Schauspielerei. Immer wieder bat Trainer Rudi Lerch den gegnerischen Trainer seine Mädels dahingehend zu warnen, die Finger bei Gegenstößen wegzulassen, um schlimmere Verletzungen zu vermeiden, was letztlich nur belächelt wurde.

Die Devise für die zweite Halbzeit lautete, versuchen Spaß zu haben und sich nicht zu verletzten.
Zweiteres passierte jedoch der jüngsten im Bunde: Ramona Risi kam bei einem weiteren Tempogegenstoß beim Wurf  zum Fall –ausnahmsweise ohne Fremdeinwirkung- und brach sich dabei die Nase. An dieser Stelle eine gute und schnelle Genesung!

Einstand feierte an diesem Spielsonntag auch unsere neue Torfrau Simone Göppert, welche mit zahlreichen Paraden weitere Gegentore verhindern konnte.


Trotz der fehlenden Konsequenz und dem mangelnden Fachwissen des Schiedsrichters konnte die HSG II einen vollkommen ungefährdeten Sieg einfahren und ihr Torverhältnis aufbessern. Das Spiel endete 30:11 für die HSG.

Am kommenden Sonntag werden die Damen vom DJK Ingolstadt II in einem Spiel außer Konkurrenz erwartet. Anpfiff ist um 18:30 Uhr. Dieses Spiel gilt es als Trainingsspiel zu nutzen und einstudierte Spielzüge weiter zu festigen.

Login