Frauen 2/3

Frauen 2 Saison 2019/2020

Damen2 Saison 2019/2020

 

2. / 3. Frauen Spielberichte

Damen II setzen ihre Siegesserie fort

Am 22.10.17 waren die Damen der Scheyerner Füchse zu Gast in der Freisinger Luitpoldhalle.
Bereits vor Beginn des Spiels ahnten die zweiten Damen der HSG nichts Gutes. Dennoch wollte man von Anfang an konzentriert spielen, um weitere Pluspunkte einzufahren.
Schon in der 6. Spielminute wurde Juliane Tschuck mit einer gelben Karte wegen Klammerns in der Abwehr verwarnt. Wer dachte, dass es sich hierbei um eine Ausnahme handelt, täuschte sich. Drei gelbe Karten, drei 2-Minuten-Strafen in der ersten Halbzeit und zahlreiche Fouls wurden gegen die Gastgeberinnen gepfiffen und sorgten in der Halle für Unverständnis.
Dennoch ließen sich die Damen nicht beirren und zogen Tor um Tor bis zum 15:3 zur Halbzeit davon. Vor allem Irene Buchmann und Juliane Behrnd waren gut aufgelegt.
Aus dem Spiel heraus gelang den Damen jedoch nicht viel, da die Gästefrauen wie versteinert in der Abwehr standen und sich demnach nicht wie erwartet aus der Abwehr locken ließen. Vielmehr konnte die HSG über Gegenstöße erfolgreich Tore erzielen. An dieser Stelle gelang es den ahnungslosen Scheyerner Damen nur über Notbremsen die HSG zu stoppen. Anstatt diese zu ahnden, beschuldigte der Schiedsrichter die HSG der Schauspielerei. Immer wieder bat Trainer Rudi Lerch den gegnerischen Trainer seine Mädels dahingehend zu warnen, die Finger bei Gegenstößen wegzulassen, um schlimmere Verletzungen zu vermeiden, was letztlich nur belächelt wurde.

Die Devise für die zweite Halbzeit lautete, versuchen Spaß zu haben und sich nicht zu verletzten.
Zweiteres passierte jedoch der jüngsten im Bunde: Ramona Risi kam bei einem weiteren Tempogegenstoß beim Wurf  zum Fall –ausnahmsweise ohne Fremdeinwirkung- und brach sich dabei die Nase. An dieser Stelle eine gute und schnelle Genesung!

Einstand feierte an diesem Spielsonntag auch unsere neue Torfrau Simone Göppert, welche mit zahlreichen Paraden weitere Gegentore verhindern konnte.


Trotz der fehlenden Konsequenz und dem mangelnden Fachwissen des Schiedsrichters konnte die HSG II einen vollkommen ungefährdeten Sieg einfahren und ihr Torverhältnis aufbessern. Das Spiel endete 30:11 für die HSG.

Am kommenden Sonntag werden die Damen vom DJK Ingolstadt II in einem Spiel außer Konkurrenz erwartet. Anpfiff ist um 18:30 Uhr. Dieses Spiel gilt es als Trainingsspiel zu nutzen und einstudierte Spielzüge weiter zu festigen.

HSG Damen ll überzeugen beim ASV Dachau

 

Am Sonntag ging es für die HSG Damen ll nach Dachau. Während viele zu dieser Zeit bereits ihren Platz auf der Couch eingenommen hatten, starteten die Mädels erst 18:30 mit ihrem Spiel . Die Mannschaft war trotz der hohen Hallentemperatur gut gelaunt und motiviert die 2 Punkte mit nach hause zu nehmen . Durch einige schnelle Pässe auf Juliane Behrnd konnte sich die HSG schnell auf ein 1:6 absetzten . Auch Irene Buchmann war nach ihrem Urlaub sehr motiviert den Ball in dem Kasten der Gegner zu versenken. Durch die schnellen sicheren Konter und sauberes Spiel im Angriff , bauten die Mädels den Vorsprung auf 2:11 aus. Ab diesem Zeitpunkt konnte gut durchgewechselt werden und alle 14 Spielerinnen bekamen somit bei diesem Spiel ihre Einsatzzeiten.
Auf der Mitte setzen sowohl Constanze Schmidt, Sabrina Schuster als auch Julia Koussis ihre Mitspielerinnen schön in Szene und trauten sich auch selbst Tore zu werfen. Nach der ersten Hälfte stand es dann zum Halbzeitpfiff 5:14 für die HSG.
In der zweiten Halbzeit startete die Mannschaft dann wieder mit Tempo, und schnell stand es 8:20.
auch unsere Außenspielerinnen trauten sich zu werfen, besonders Juliane Tschuck brach den Band des Tore werfen und traf 3 mal von Außen für die HSG . Auch Eva Ackstaller machte als Außen trotz ihrer krankheitsbedingten Trainingspause ein gutes Spiel. Für die Kreisläuferinnen Ramona Risi, Blerta Haska und Carolin Appel gab es an diesem Tag leider nicht so viele Torchancen, jedoch schafften sie für ihre Mitspielerinnen durch schöne Sperren viel Platz zum agieren .
In der Abwehr funktionierte es bei diesem Spiel wieder so , wie man es von den Mädels gewohnt war, vorallem an Thea Sonntag, Carina Preischl und Amelie Forkel kam keiner vorbei. Auch im Tor lies Dorit Düvel so gut wie keinen Ball durch, sodass man das Ergebnis trotz so mancher technischer Fehler auf 11:25 erweitern konnte.
Sehr erfreulich war auch, dass trotz der späten Anwurfzeit ein paar Fans und auch unser Neuzugang Simone Göppert zur Unterstützung mitgefahren sind.
Nun heißt es an diesem Ergebnis anknüpfen und so weiter machen . Nächsten Sonntag, am 22. 10 empfängt die HSG die Handballfüchse aus Scheyern um 12:30 Uhr in der Luitpoldhalle in Freising.

Ersten drei Spiele der Damen II

Damen 2 starten in die Saison

Am 24.09. ging es endlich für die Damen2 der HSG los. Das erste Spiel war gleich gegen einen vermeintlichen Mitfavoriten auf die Meisterschaft, gegen die HSG Schwabkirchen II. Hochmotiviert wollte man alles, oder zumindest teilweise, umsetzen was in der Vorbereitung von dem Trainergespann Rudi Lerch und Claudia Mundry trainiert wurde.

Der Start in die Partie war sehr ausgeglichen, doch nach 10 Minuten konnte man sich beginnend durch die Treffer von Conny Schmidt und Blerta Haska langsam absetzen. Man kassiere nur noch zwei Tore und konnte somit mit 14:6 in die Halbzeitpause gehen. 

Diesen Vorsprung könnte Schwabkirchen II auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr aufholen. Theresa Obermeier zeigte sich in dem Spiel von der Mitte sehr sicher und konnte 7 Tore zu dem Ergebnis beisteuern. Durch die solide Leistung von Dorit Düvel beendete die zweite Damen ihr Spiel mit 29:21. Danke an alle Zuschauer, die den Weg in die Luipoldhalle gefunden haben.

Es spielten: Düvel Dorit, Behrnd Juliane(3), Meyerhofer Anna Sophia(2), Schuster Sabrina, Leguziamón Mariana Ayelén(1), Koussis Julia, Forkel Amelie, Ackstaller Eva, Schmidt Constanze(2), Obermeier Theresa(7), Schild Melanie, Preischl Carina(9), Hennemann Theresa(1), Haska Blerta(4)

 

Berechtigte Niederlage für die 2 Damen 

Eigentlich startete man hochmotiviert zum Spiel nach Schrobenhausen. Dort angekommen merkte man schon bei der Trikotausgabe, „Wir sind nicht besonders viele". Trotzdem wollte man nicht sofort den Kopf in den Sand stecken, besonders nach dem Sieg der vergangenen Woche. 

Das Spiel startete wieder sehr ausgeglichen und bis zum 4:4 sah es für die Damen aus der Domstadt auch noch nicht so schlecht aus. In der 10. Minute begann das Leidensspiel dann mit einer 2 Minuten Strafe für Theresa Hennemann. Von da an zogen die Schrobenhausener Tor für Tor davon, man bekam einfach keinen Zugriff in der Abwehr. 

Zur Halbzeit stand bereits 14:8 und man nahm sich vor besser zu „zupacken“. Leider ging der Start mehr als in die Hose, man bekam gleich drei Tore hintereinander. Besonders vom Siebenmeterpunkt gab es an diesem Tag für unsere Torhüterin nix zu holen. 8 Gegentor vom Punkt sagen alles!!!

Mit einem 27:16 war in Schrobenhausener nix zu holen. Also Krönchen richten und weiter geht's. 

Es spielten: Düvel Dorit, Preischl Carina(2), Schuster Sabrina(3), Tschuck Juliane, Koussis Julia(5), Appel Carolin(1), Mundry Claudia, Bellovics-Mohr Ildiko, Behrnd Juliane(2), Hennemann Theresa(2), Haska Blerta(1)

 

Zurück zur alten Form

Nachdem die Niederlage verarbeitet war, musste die zweite Damenmannschaft der HSG zuhause gegen Eching ran. Man wollte die Fehler vom letzten Spiel wieder gut machen.

In den ersten Minuten wiederholte sich leider das schlechte Abwehrverhalten und man könnte die Echingerinnen nicht fest machen. Aber im Angriff klappten die neu einstudierten Spielzüge sehr gut und auch die Anspiele an den Kreis funktionierten. Eine gut aufgelegte Caro Appel konnte in diesem Spiel ihre Stärke mit sagenhaften 8 Toren unter Beweis stellen. 

Mit 16:10 ging es in die Halbzeit und es gab einzig allein die Abwehr zu bemängeln. Nach Wiederanpfiff merkte man recht schnell, dass es kein Durchkommen mehr für Echingerinnen gab. Ein paar Aktionen konnten nur durch nicht geahndete Schrittfehler zum Erfolg führen. Dennoch könnten die Domstädter mit dem Ergebnis zufrieden sein. Mit einem 32:18 zeigte jede was in ihr steckt – Hut ab ;)

Es spielten: Düvel Dorit, Behrnd Juliane(4), Sonntag Thea(2), Schuster Sabrina(2), Tschuck Juliane, Koussis Julia(2), Forkel Amelie(2), Appel Carolin(8), Schmidt Constanze, Edler Franziska, Preischl Carina(7), Risi Ramona, Lorscheider Lisa(4), Haska Blerta(1)

 

Finale für die zweite Damen

Das letzte Spiel für die zweite Damenmannschaft gegen Manching II stand an.

Hier spielten verschiedene Emotionen mit. Im Laufe der Saison hatte sich ein Team gebildet und sogar ein richtig gutes. Einzelne Spielerinnen haben stark weiterentwickelt und zusammen mit den Trainern an ihren Stärken sowie Schwächen gearbeitet. Neue Leute sind zum Team dazu gestoßen und konnten hervorragend integriert werden. Für die kommende Saison sind bereits jetzt einige Änderungen verkündet worden. Da es keine weibliche A-Jugend geben wird, kommen alle Mädels zur 1. & 2. Damen rauf.

Doch alle Vorzeichen für die Zukunft für die zweiten Damen sehen wirklich viel versprechend aus :) Ihr könnt euch schon jetzt darauf freuen.

Spiel1

 

Nun zum Spiel:

Der Start war HSG getreu erst mal sehr ruhig und etwas zögerlich. So kassierte man auch gleich ein Gegentor von Manching. Das war der Wachrüttler für die Mädels. Im Angriff konnte mit mehr Bewegungen schnelle Tore erzielen werden. Durch eine offensivere Abwehr wurden mehrere Bälle rausgefangen und ebenfalls verwandelt werden. Eine gute gefüllte Auswechselbank gaben Spielerinnen wie Theresa Obermeier (4 Treffer), die nach längerer Krank

heitspause wieder dabei war, die Möglichkeit alles raus zu holen. Die Mädels gingen mit einem 16:2 Ergebnis in die Pause.

Spiel2

In der Halbzeitpause wurde besprochen, was noch besser gemacht werden kann und man wollte auch neues versuchen. In den folgenden 30 Minuten musste man zwar weitere 4 Gegentreffer in Kauf nehmen, allerdings wurde das durch einige schnelle Konter und Spielzüge wieder ausgeglichen. Irene Buchmann konnte wieder ein super Spiel abliefern und mit 7 Treffern die Torschützenkönigin des Spiels. Dicht gefolgt von Carina Preischl mit 6 Treffern, die sich nach ihrer Schwangerschaft super ins Team eingefunden hat.

Ebenfalls war man mit der Leistung der beiden Schiedsrichter aus Dachau sehr zufrieden.

Danke an alle Fans, die für unser dieses Jahr geschrien, gejubelt und geflucht haben. Wir hoffe auch in der nächsten Saison auf eure treue Unterstützung.

Sechster Sieg in Folge!

Das vorletzte Spiel der zweiten Damen stand an. Man hatte wie eine fast volle Bank und auch die gute Stimmung in der Mannschaft ließ auf ein erfolgreiches Spiel hoffen.

Dieses Mal schaffte es die HSG gleich zum Start des Spieles ihre Stärken auszuspielen und konnte mit 0:2 davon schreiten. Man testet die gegnerische Mannschaft und tastete sich weiter vor. Die Abwehr stand von Beginn an stabil und ließ sich auch von den erfahrenen Karlsfelderinnen nicht aus der Ruhe bringen.

Durch einige starke Einzelaktionen durch Annabelle Kaube und Juliane Tschuck sowie einige schnelle Konter, konnte sich die HSG schnell auf 3:9 absetzen. Um die Abwehrchefin Caro Appel wurde alle eintrainierten Abwehrvarianten gespielt und Karlsfeld tat sich weiter sichtlich schwer ihr sonst sehr routiniertes Spiel durch zu bringen. Auch im Tor der HSG hatte Dorit Düvel wieder alles im Griff und parierte hervorragend, wenn doch einmal ein Ball aufs Tor kam. Mit dem Halbzeitstand von 6:14 waren die Trainer und die Mannschaft zufrieden.

Auch in der zweiten Halbzeit gab es keinen Anlass zur Kritik. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr blieb man aufmerksam und nutze alle herausgespielten Chancen um den Torabstand zu vergrößern. Da man auf der Bank starken Rückhalt wie von Routinier Ildiko Bellovics und Newcomerin Jutka Rüsz-D. hatte, konnten die Trainer auf alle Position ohne Probleme wechseln. Verborgene Talente entdeckte man bei Conny Schmidt, die von der ungewohnten Linksaußen Position gleich dreimal hintereinander traf und so der HSG zum 9:25 Sieg führt.

Danke auch an die mitgereisten Fans (auch wenn durch Krankheit etwas leiser als sonst)!

So letzter Aufruf für diese Saison an alle Fans und Lieberhaber der HSG Damen 2:
Wir spielen unser letztes Spiel am Sonntag 19.03.2017 in der TSV Halle Neufahrn 17:00 gegen die MBB SG Manching II kommt und unterstützt uns!

#BleibenDran! #SindDran! #merci #danke #SeeYa

Erfolg in Schrobenhausen

Gestern hatte die 2. Damen nochmal eine richtig schwere Aufgabe zu bewältigen. Man war zu Gast beim SSV Schrobenhausen und damit einer der dirkten Verfolger der HSG. Und noch dazu hatte Schrobenhausen bis dahin noch kein Spiel zuhause verloren! Wie bereits im Hinspiel wollte man konzentriert an das Spiel ran gehen und zeigen das man die Schwächephase von Beginn der Rückrunde komplett überwunden hat. Auch schön zu sehen war, dass die Bank trotzdem kurzfristigen Absagen/Krankheit voll war (eine Bank reicht nicht :) #Amelie-VIP-Platz).
Die ersten Halbzeit waren leider schwierig für die Mädels, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr ließ man einfache Fehler zu. So konnte sich die HSG nicht sofort absetzen, dennoch konnte auch der SSV nicht davon ziehen. Die Abwehr stellt dann selbstständig um und störte den Angriff der Schrobenhausener meist erfolgreich. Zusätzlich konnte auch unsere Torhüterin einige Bälle parieren. Leider musste sie auch einen Gesichtstreffer einstecken (vom 7-Meter-Punkt), den sie allerdings stark wegsteckte ?. Auch im Angriff lief es flüssiger und man konnte die technischen Fehler minimieren.
 ? Klammheimlich konnte man so mit einem Vorsprung von 11:14 in die Halbzeitpause gehen. 
 
Nach der Pause zeigte sich die HSG hellwach. Gleich Bälle hinter einander konnte Irene Buchmann rausfangen und so drei Toren in Folge werfen. Die Abwehr stand stabil und ließ Schrobenhausen nicht ans Tor kommen. Leider kamen dann einige Zeitstrafen, einige davon allerdings unberechtigt. Die HSG Mädels spielten weiter ohne sich komplett aus dem Konzept bringen zu lassen. Man hatte sich bereits einen neun Toren Vorsprung erarbeitet. Und eins muss man den Mädels lassen, den Vorsprung konnten sie prima verwalten. Man verlor nur minimal trotz Unterzahl. Ebenfalls konnte Torhüterin Dorit noch einige Bälle halten (3 7-Meter gehalten)
Endstand 21:27 
Nächste Woche haben die Damen ihr letztes Auswärtsspiel und sind zu Gast bei Karlsfeld. Natürlich werden sie versuchen auch hier keine Punkte liegen zu lassen.
#weiter punkten
#bleibenDran

Login

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.