This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

Frauen 1

Frauen 1 Bayernliga Saison 2018/2019

 Bayernliga - HSG Freising-Neufahrn Saison 2018/2019

Damen 1 zum zweiten mal auswärts erfolgreich

Auswärtsspiele liegen den Handballfrauen der HSG Freising-Neufahrn anscheinend in dieser Saison. Nach zwei Heimpleiten gab es für den Landesligisten bei der stark eingeschätzten HSG Mainfranken einen deutlichen 25:19 (12:12) Erfolg. In Mainfranken klappte es anfangs noch nicht optimal. Nach einem zwischenzeitlichen 3:3 gerieten die HSG-Frauen mit 3:6 in Rückstand, lagen auch in der Folge immer wieder mit drei Toren zurück, bis zum 7:10. Die Fehlerquote lag einfach im zu hohen Bereich, dazu kamen diverse verpasste Chancen. Bei einem Angriff warfen die Gäste den gegnerischen Torwart gleich dreimal hintereinander an, ohne in den Kasten zu treffen. Nach 25 Minuten wurde es aber besser. Als Knackpunkt kristallisierte sich laut Trainer Peter Mesiarik ausgerechnet eine Zeitstrafe für sein Team heraus. Fjolla Haska musste zunächst wegen eines Fouls zwei Minuten vom Feld, weil sie darüber lachte, verhängte das Schiedsrichtergespann noch zwei weitere Minuten. Freising-Neufahrn begann ab sofort, richtig zu kämpfen. Bei allen Spielerinnen kam der Siegeswille zurück und so hatte man bis zur Pause den 12:12-Ausgleich geschafft. Überragend auf dem Feld agierten dabei zwei Frauen. Außenspielerin Melanie Lerch zeigte ihre beste Saisonleistung und traf gleich zwölfmal ins gegnerische Tor. Im eigenen Kasten präsentierte sich Melanie Schild vor allem in der zweiten Hälfte als schier unüberwindbares Hindernis. Auch dank ihrer Paraden trafen die Gäste gleich viermal in Folge zum 16:12. Als noch knapp eine Viertelstunde zu spielen war, stand es sogar 20:14 für die HSG Freising-Neufahrn. Näher als auf vier Tore kamen die Mädels aus Mainfranken bis zum Spielende nicht mehr heran, die Mesiarik-Truppe brachte den Auswärtserfolg souverän ins Ziel. Neben den bereits erwähnten Frauen wollte der Trainer auch den Rest nicht vergessen: „Ich lobe heute die ganze Mannschaft, alle haben eine starke Leistung gezeigt.“ Vor allem die Abwehr zeigte sich an diesem Tag so sattelfest wie noch nie in dieser Saison. Und das Angriffsspiel besonders im zweiten Durchgang bringt Zuversicht für die kommenden Aufgaben. Jetzt darf sich die Mannschaft aus der Domstadt aber erst einmal über den wichtigen Erfolg freuen. Mesiarik: „Wenn jemand vor der Partie von einem Sieg mit sechs Toren gesprochen hätte, dann hätte ich ihm das nicht geglaubt.“

Für die HSG spielten: Melanie Lerch (12/4), Fjolla Haska (2), Anna Sophia Meyerhofer (3), Christina Schredl (4), Veronika Wöhrl (2), Nora Biesenthal (2), Monika Eisgruber, Katharina Habler, Eva Ackstaller, Saskia Dötterl, Sandrine Nienhaus und Melanie Schild. 

 

Login