This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

Männer 2

Männer 2 BL-Altbayern Saison 2019 /2020

 Herren2 - Saison 2019-2020

Zweite so gut wie sicher Meister

 

Am vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel in Schwabhausen fehlte der zweiten Mannschaft nach zwei überraschenden Niederlagen Schleißheims letztlich nur ein Tor zur sicheren Meisterschaft. Aber auch mit dem 26:26 Unentschieden kann die HSG gut leben, denn ein Zurückfallen auf Platz zwei ist nur noch rechnerisch möglich. Dazu müssten nämlich die letzten drei Spiele alle verloren werden, wobei die Niederlage gegen Erdweg mit mindestens elf Toren Unterschied ausfallen müsste. Trotzdem konnte die Mannschaft am Sonntag noch nicht richtig feiern, was allerdings auch an einem nur phasenweise  guten Spiel lag.

In den ersten Minuten war der Mannschaft deutlich anzumerken, dass in Anbetracht der Tabellenkonstellation die Lockerheit fehlte. In der Freisinger Abwehr konnte Schwab/kirchen nach lang ausgespielten Angriffen letztlich immer eine Lücke finden und im Angriffsspiel reihten sich Fehlpässe und Fehlwürfe nahtlos aneinander. So stand es nach knapp zehn Minuten 5:0 für die Heimmannschaft. Erst nach 9:46 Minuten gelang der HSG der erste Treffer. Trainer Holger Mundry wechselte große Teile der Mannschaft durch um die optimale Formation zu finden, was ihm allerdings erst in der zweiten Hälfte gelingen sollte. Nach den ersten Toren war der Kampfeswille der Freisinger geweckt – es schien möglich zu sein dieses Spiel doch noch zu drehen. Im Angriff konnte nun der Rückraum um Michael Schuster, Phillip Wenzel  und Florian Gaißbacher Akzente setzen. Für die Außenspieler war es in dieser Partie aufgrund der geringeren Hallenbreite und dem damit verbundenen geringen Platz auf ihren Positionen schwierig ins Spiel einzugreifen.  In der Abwehr unterliefen der HSG allerdings  weiterhin  verhältnismäßig einfache Fehler, die es Schwab/kirchen z.B. ermöglichten, einige Treffer über den Kreis zu erzielen. So ging es mit einem 13:10 Rückstand in die Halbzeitpause.

Trainer Holger Mundry fand in der Pause die richtigen Worte, sodass die Mannschaft konzentriert in die zweite Halbzeit startete. Auch die über Wochen eingeübten Kreuzbewegungen in der zweiten Welle zeigten nun in einigen Situationen ihre Wirkung, sodass klare Chancen herausgespielt werden konnten. Folgerichtig gelang in der 37.Minute der erste Ausgleich des Spiels zum 16:16. Von diesem Zeitpunkt an war das Spiel ausgeglichen und hart umkämpft – keine der beiden Mannschaften konnte sich bis Spielende mehr als ein Tor absetzen. Die Freisinger Abwehr wurde wegen schlechtem Stellungsspiel immer wieder mit Zeitstrafen und Siebenmetern bestraft. Im Angriffsspiel nahm Schwab/kirchen die Rückraum-Rechts-Position der HSG durchgehend in Manndeckung. Die Mannschaft fand aber immer wieder Lösungen, indem sie wiederholt mit Druck von der die linken Seite  über die Mitte spielte, wo Christoph Tribanek mit klugen Entscheidungen entweder den treffsicheren Lukas Bock am Kreis freispielte oder selber Tore erzielen konnte. Nach ausgeglichener Schlussphase endete die Partie letztlich verdient unentschieden (26:26).

Mit dem Heimspiel in Neufahrn am nächsten Samstag, den 08.04., gegen den ASV Dachau III kann die HSG Freising-Neufahrn II endgültig alles klar machen. In diesem Spiel würde dann auch ein Unentschieden reichen.

Statistik (unter Vorbehalt): Dominik Ferdinand (Tor), Peter Heun (Tor), Leonhard Wobbe (4/2), Sebastian Wärthl, Felix Miller, Manuel Gruber (2), Jens Reinhold (3), Florian Gaißbacher (4), Fabian Huber, Christoph Tribanek (5), Philip Wenzel (1) , Michael Schuster (4), Oliver Hartung, Lukas Bock (4), Trainer: Holger Mundry

Login