This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

Zweite feiert ungefährdeten Sieg gegen den TSV Simbach II

 

Am vergangenen Sonntag kam es zum ersten richtigen Heimspieltag der Saison. Nachdem bereits unsere Bayernliga-Damen und BOL-Herren gewonnen hatten, wollte die Zweite es ihnen nachtuen und ebenfalls die zwei Punkte in der Luitpoldhalle behalten. In der letzten Saison hatte man das Hinspiel in Simbach relativ deutlich verloren und das Rückspiel knapp mit nur einem Tor gewonnen. Nachdem sich die Wiesn dem Ende zuneigt und auch der Rest wieder fit ist, stand dem Trainer der Freisinger ein fast voller Kader zur Verfügung. Mit von der Partie waren wieder die A-Jugendlichen Guri und Pfannes, sowie der Neuzugang Förtsch der sein Debüt geben durfte.

Top motiviert legte die Zweite einen Blitzstart hin. Über ein 6:3 und ein 9:3, waren es vor allem Marker und Guri die immer wieder trafen. Schon früh in der Partie wirkten die Gäste demoralisiert, was sich unter anderem im Rückzugsverhalten zeigte. Nach der Auszeit des TSV legte die HSG nochmal nach und erarbeitete sich einen zehn Tore Vorsprung (13:3). Zum Ende der ersten Halbzeit ruhten sich die Freisinger, wie es der Trainer in der Halbzeit später kritisierte, auf dem komfortablen Vorsprung aus und stellten zeitweise, das zuvor gezeigte Spiel ein. Mit 15:7 ging es dann in die Kabinen.

Wie schon angesprochen bemängelte Coach Mundry in seiner Ansprache, dass man nicht aufhören darf sein Spiel durchzuziehen egal ob man 5, 10 oder 15 Tore in Führung liegt. Trotzdem zeigte er sich zufrieden mit der ersten Hälfte seiner Mannschaft. Zu Beginn der zweiten Hälfte schenkte der Trainer den Spielern, die zuerst auf der Bank platznehmen durften, das Vertrauen.

Zunächst funktionierte dieser „Blockwechsel“ ganz gut, aber nach einer Weile zeichneten sich vor allem in der Defensive Probleme ab. Die Lücken wurden durch Abstimmungsprobleme der Hintermannschaft einfach zu groß und so gelang es den Simbachern über ein 17:11, den Vorsprung auf vier Tore zu reduzieren (20:16). Nach einer kurzen Ruhepause, schickte Mundry nun wieder einige seiner Stammkräfte auf die Platte. Dies zeigte sofort Wirkung und so überrannte die Zweite den TSV in den letzten 12 Minuten. Am Ende konnte die HSG, durch einen 9:0-Lauf, das Spiel deutlich für sich entscheiden (29:16).

Mit 4:0 Punkten und +14 Toren steht man momentan auf dem zweiten Tabellenrang. Natürlich will man auch zukünftig jedes Spiel gewinnen, aber der Mannschaft ist klar, dass der Anspruch diese Saison wieder der Klassenerhalt und wenn möglich ein besserer Tabellenplatz als letztes Jahr sein muss. Wie schwer das werden kann, kann sich bereits nächste Woche zeigen. Am kommenden Sonntag gastiert die HSG beim BOL-Absteiger in Karlsfeld. Mit 4:0 Punkten und einem Sieg gegen die HG Ingolstadt, ebenfalls BOL-Absteiger, untermauerte der TSV bereits früh seine Ambitionen in dieser Saison. 

Login