This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

Vierter Sieg in Folge für die HSG Freising-Neufahrn II

Nach dem Sieg in der Vorwoche war die Truppe top motiviert auch dieses Wochenende die Punkte zu holen. Mit dem MTV Ingolstadt II gastierte der letztjährige Bezirksklasse Nord West Meister in der Luitpoldhalle. Als Aufsteiger war Ingolstadt somit ein unbeschriebenes Blatt für die Freisinger und man konnte nichts über die Stärken des Gegners sagen. Im Vergleich zur Vorwoche trat die HSG mit neuem Personal an: Mittelmann Tribanek musste verletzt passen. Schuster und Vrabel kehrten zur Ersten zurück. Hertel, Toennies, Pfannes und Neuzugang Rösel rückten in den Kader. Rösel, der bereits vor 2 Jahren in der ersten Mannschaft trainierte, half nach nur einer Woche Training mit dem Team, die Lücke auf der Spielmacher-Position zu schließen.

Nach einem ausgeglichenen Start (3:3) fand der MTV besser ins Spiel und konnte sich so einen vier Tore Vorsprung erarbeiten (3:7). Coach Mundry reagierte und nahm seine erste Auszeit, in der er mehr Ruhe im Spiel nach vorne forderte, da man unnötig viele Bälle leichtfertig verschenkte. Nach der Auszeit dauerte es aber noch einige Minuten bis die HSG besser ins Spiel fand. Über ein 5:9 kämpfte man sich auf ein 8:9 ran und zwang damit den Gäste-Trainer zur Auszeit. Das Spiel verlief dann bis zur Pause auf Augenhöhe. Freising lief aber bis zum Halbzeitstand von 12:14, immer einem ein- bis zwei Tore Rückstand hinterher.

In der Halbzeit kritisierte Mundry vor allem die schlechte Chancenverwertung im Angriff. Die Defensive hat gegen Ende der Halbzeit, als man mit einer 6:0 Abwehr agierte, besser funktioniert und der Trainer wollte deswegen weiter daran anknüpfen.

Nach dem Seitenwechsel konnte die Zweite den Rückstand schnell wettmachen und zum 16:16 ausgleichen. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem beide Teams ihre Tore machten. Nach einem 19:19 und einem 21:21 schafften es die Freisinger erst in der 50 Minute wieder in Führung zu gehen (22:21). In den nächsten sechs Minuten zeigte man wohl die beste Phase des Spiels und erarbeitete sich so einen drei Tore Vorsprung (26:23). Bei nur noch 3:30 Minuten auf der Anzeigentafel, passierte aus HSG Sicht das, was nicht passieren darf: Der MTV kam zu zwei leichten Toren und Freising kassierte eine zwei Minuten Strafe. Nach Auszeit der Freisinger kam es zur zwei Minuten Zeitstrafe für Ingolstadt und damit konnte man die letzte Minute selbst in Überzahl spielen. Beim Stand von 27:26 vergab die HSG den vermeintlichen Siegtreffer und Ingolstadt kam nochmal in Ballbesitz. Obwohl sich die gesamte Abwehr dagegen stemmte, kam der MTV dennoch zum Wurf, den der Freisinger Keeper aber parieren konnte. Im direkten Gegenstoß konnte Freising zum 28:26 Endstand ins leere Tor einnetzen.

Trainer Mundry lobte den Kampfgeist und den Zusammenhalt der Mannschaft. Selbst in so engen Spielen sei es wichtig, dass man den Kopf nicht hängen lässt und zusammen weiterkämpft. Mit 8:0 Punkten und +22 Toren steht die Zweite nun auf dem zweiten Tabellenrang. Am kommenden Samstag geht es zum ETSV 09 Landshut, mit denen man sich nach zwei spannenden Spielen in der Vorsaison die Punkte teilte. Die „Eisenbahner“ stehen mit 2:6 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz.

Login