This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

HSG Freising-Neufahrn II erneut sieglos

 

Nach zwei Niederlagen in Folge wollte man aus Freisinger Sicht an diesem Wochenende endlich wieder punkten. Am vergangenen Samstag ging es in der Bezirksliga Altbayern ins über 100 km entfernte Burghausen, zum bisher stark aufspielenden Aufsteiger (9:3 Punkte vor diesem Spieltag). Bis auf Spielmacher Tribanek war Freising wieder komplett und reiste so mit voller Bank zum SVW. Mit von der Partie war dieses Mal erstmals Freisinger Torhüter-Urgestein Karl Hörl.Die Erste der HSG konnte im Vorspiel ihre Partie für sich entscheiden und so lag es an der Zweiten nachzuziehen und vier Punkte mit zurück in die Domstadt zu bringen.

Die Zweite startete holprig ins Spiel. Nach einer 1:2 Führung, kam man nicht so richtig in die Partie und ließ die Gastgeber mit 6:2 davonziehen. Coach Mundry musste direkt reagieren und versuchte der Mannschaft mit einer Auszeit die nötige Ruhe zu geben. Das Spiel war danach von vielen Unterbrechungen geprägt. Beim Stand von 6:4 kassierte Abwehrchef Huber eine 2-Minuten Zeitstrafe. Nur eine Minute später mussten zwei weitere Freisinger Spieler von der Platte, sodass man zeitweise nur mit drei Feldspielern agierte. Trotz der doppelten Unterzahl blieb die HSG im Spiel und ließ sich zunächst nicht abhängen (12:10, 14:12). Nachdem ein Spieler der Heimmannschaft bereits in der 26. Minute, die dritte 2-Minuten Zeitstrafe bekam, schaffte es die Zweite zwar vorerst auf ein Tor ranzukommen (14:13), ließ die Gastgeber aber bis zur Pause auf vier Tore davonziehen (18:14).

In der Pause betonte der Trainer die Wichtigkeit, dass die Mannschaft weiter diszipliniert zusammenarbeitet und jeder seinen Part in den angesagten Spielzügen und der gewählten Abwehrformation übernimmt. Fällt auch nur ein Glied aus der Kette, so entsteht dort direkt das Loch. Vom Rückstand ließ sich keiner entmutigen, weil dies ja im Handball bekanntlich schnell aufgeholt werden kann.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam die Mannschaft besser ins Spiel und arbeitet direkt daran, den Rückstand zu egalisieren. Über ein 20:18 kam man auf ein Tor, zum 22:21 ran. In der Defensive ließ man dann vor allem Burghausen´s Halblinken immer wieder zu leicht zum Wurf kommen und vergeigte selbst im Angriff die eigenen Chancen. Die Gastgeber gingen so wieder mit vier Toren (25:21, 26:22) in Führung und die HSG tat sich in dieser Phase schwer mitzuhalten. Um die 50 Minute startete die Zweite, wohl etwas zu spät, ihre Aufholjagd. Über ein 33:31 kam man wieder auf ein Tor zum 34:33 ran. Ein verwandelter 7-Meter Strafwurf und ein weiterer Treffer entschieden dann die Partie zu Gunsten der Hausherren eine Minute vor Schluss. Freising traf am Ende zwar noch zwei Mal, aber dies änderte nichts mehr am Spielverlauf. Endstand 37:35.

Nach dem tollen Saisonstart mit vier Siegen in Folge, war dies bereits die dritte Niederlage in Serie. Mit 35 Toren sollte man im Normalfall ein Spiel gewinnen, zudem Debütant Hörl auch noch sehr gut hielt. 37 Tore offenbaren Probleme in der Abwehr, an denen der Trainer sicherlich im Training ansetzen wird.Kommenden Samstag geht es zum nächsten Aufsteiger, dem TSV Rottenburg, der mit 2:12 Punkten auf dem 11. Tabellenrang steht. Die Zweite will dort die Negativserie beenden und endlich wieder zwei Punkte verbuchen.

Login