This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

Zweite Herren erneut sieglos

Nach einer spielfreien Woche ging es am vergangenen Sonntag gegen den BOL-Absteiger HG Ingolstadt. Die Gäste konnten in den letzten beiden Wochen gegen den Tabellenführer Pfaffenhofen und gegen die starken Waldkraiburger gewinnen. Bei FS-NF hatten sich zuletzt vor allem in der Abwehr Probleme abgezeichnet und so nutze man die letzten zwei Wochen dazu Stabilität in die Defensive zu bringen. Die HSG musste nach wie vor auf Spielmacher Tribanek verzichten.

 Am Anfang der Partie fand Fresing-Neufahrn  nicht wirklich in die Partie. Nach einem 2:2 zogen die Gäste auf ein 2:6 davon. Coach Mundry reagierte direkt, nahm seine erste Auszeit und rüttelte seine Jungs wach. Dies zeigte zunächst Wirkung und die Zweite kam auf ein 6:7 ran. Bis zur Halbzeit lieferten sich die Teams eine ausgeglichene Partie und so ging man aus Freisinger Sicht mit einem 10:11 in die Kabinen.

 In der Halbzeit fand der Trainer lobende Worte für die nun passende Einstellung und die bessere Leistung auf der Platte. Missverständnisse gab es jedoch bei den angesagten Spielzügen der ersten Hälfte. Aus Freisinger Sicht war es nun wichtig, den Anfang der zweiten Hälfte nicht zu verschlafen.

 Nach Wiederanpfiff konnte man zügig den Rückstand zum 12:12 ausgleichen. Was danach passierte, kann man als „Worst-Case-Szenario“ bezeichnen. Im Angriff spielte man dem Gegner die Bälle reihenweise in die Hand. In der Defensive kamen die Gäste durch langsames Rückzugsverhalten und schlechtes Verschieben zu leicht zu ihren Treffern (12:16, 13:18). Die HSG wollte sich für die, in weiten Teilen, beherzte Leistung belohnen und gab sich noch nicht auf. Nach dem 16:18 zeigten sich aber wieder ähnliche Probleme wie im früheren Verlauf des Spiels. Die HG agierte souverän und zog auf ein 16:20 davon. Nach dem die Luft raus war, endet die Partie mit einem 18:21.

Mit der fünften Niederlage in Folge steht die Zweite Herren, erstmals mit einem negativen Punkteverhältnis, auf dem 8. Tabellenrang. Das Positive, das sich gezeigt hat ist, dass das Training der Abwehrreihe Früchte getragen hat. Das Ergebnis lässt schließen, dass dabei der Angriff etwas zu kurz gekommen ist. Mit der HG Ingolstadt hatte man eine starke Mannschaft zu Gast, gegen die man sich gut geschlagen hat. Vor der Weihnachtspause muss die Zweite noch beim Tabellenführer Pfaffenhofen und zuhause gegen Waldkraiburg ran.

Login