This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

Männer 2

Männer 2 BL-Altbayern Saison 2019 /2020

 Herren2 - Saison 2019-2020

Zweite mit „Big Points“ gegen den Meister

Vergangenen Sonntag empfing die HSG Freising-Neufahrn II den bereits feststehenden Meister MTV Pfaffenhofen der Bezirksliga Altbayern 2018/19. Nachdem am Tag zuvor die Verfolger TSV Simbach II (10:28 Punkte) und der TSV Rottenburg (8:30 Punkte) gewonnen hatten, musste man aus Freisinger Sicht (10:26, vor dem Spiel) in den letzten beiden Spielen noch punkten, um nicht noch einen Tabellenplatz zu verlieren. Mit dem Ersten und Dritten in den letzten beiden Partien, hatte man eine Mammutaufgabe vor sich. Obwohl es für den MTV praktisch um nichts mehr ging, waren sie an diesem Wochenende nicht in die Domstadt gekommen, um die zwei Punkte abzugeben.

In der Besprechung vor dem Spiel erinnerte Coach Mundry seine Mannschaft an eine Situation aus der letzten Saison, die der am Sonntag sehr ähnlich war. Letzte Saison empfing man Mitte der zweiten Saisonhälfte, nach fünf Niederlagen in Folge, den bis dahin souveränen Tabellenführer SC Eching. Keiner hatte der Zweiten damals einen Sieg zugetraut und gerade das hatte dazu beigetragen, dass das Team eines seiner besten Spiele hinlegte und die Punkte in Freising behielt. Von Druck war vor Anpfiff bei keinem in der Mannschaft etwas zu spüren und jeder war positiv gestimmt dieses David-gegen-Goliath-Szenario zu wiederholen.

Im Vergleich zur Vorwoche musste Freising auf “Bravo Boy” Koppenberg verzichten, der auf Grund des Fußball Bundesligaspiels am Samstag kurzfristig ausfiel. Wieder mit von der Partie waren Torwart Hörl und Abwehrchef Huber.

Wie auch in der Vorwoche startete die Zweite hellwach in die Partie. Nach sieben Minuten stand es 5:1 und zwang so den MTV Trainer zur ersten Auszeit. Freising ermahnte sich prompt selbst, weiter ruhig und konzentriert zu bleiben und einfach so weiterzuspielen. Wie so oft kam der Gegner dann aber besser in die Partie. Über ein 5:4, glich der Gast zum 6:6 aus. Die HSG ließ sich hiervon aber nicht einschüchtern und zog weiter die eigenen Angriffe durch. Bis zum 9:9 blieb die Partie vorerst offen, bevor Freising dann auf zwei Tore davon ziehen konnte (12:10). Die sehr gute erste Halbzeit rundete dann kurz vor Schluss ein Kempa Pass aus eigener Hälfte von Gaisbacher auf Außen Miller, den dieser zum Halbzeitstand von 13:10 verwerten konnte. 

In der Kabine lobte der Trainer die engagierte Leistung seiner Mannschaft. Zu kritisieren hatte er aber, dass man viel zu oft versuchte durch schmerzhafte 1-gegen-1 SItuation zum Erfolg zu kommen, anstatt sich als Mannschaft einfache Chancen zu erarbeiten.

Hälfte zwei startete wieder gut für die Hausherren. Nachdem man zuerst den Abstand halten konnte (15:12, 17:14), zog man dann auf fünf Tore davon (19:14). Dies hatte wieder früh die Auszeit des Gäste Trainers zur Folge. Anschließend konnte Freising zuerst auf sechs Tore erhöhen (21:15),  bevor dann die Anzeigetafel auf Freisinger Seite für fünf Minuten bei 21 stehen blieb (21:19). Coach Mundry zog im richtigen Moment die Notbremse und nahm eine Auszeit, um den Abwärtstrend direkt zu stoppen. Die Auszeit fruchtete und Freising war nun wieder voll im Spiel. Vier Minuten vor Schluss erhöhte man wieder auf vier Tore (24:20). Pfaffenhofen mobilisierte dann zwar nochmal alle Kräfte, um sich gegen die Niederlage zu stemmen, aber nach einem 26:24 ging die Partie dann mit 27:25 zu Ende.

Auf Freisinger Seite war die Freude nach dem Spiel riesig! Mit den zwei Punkten hält man die Verfolger, die nächste Woche gegeneinander spielen, sicher auf Abstand und beendet die Saison somit auf dem 8. Tabellenplatz. Bei dem ein oder anderen Fassbier feierte die Mannschaft anschließend den mit an Sicherheit grenzenden Klassenerhalt. Nächsten Samstag geht es zum Saisonabschluss zum VfL Waldkraiburg, der sich den Aufstieg in die Bezirksoberliga ebenfalls bereits gesichert hat.

Login