This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

Zweite belohnt sich zum Abschluss der Saison selbst

Nachdem sich die HSG Freising-Neufahrn II letzte Woche durch einen Sieg gegen den Meister MTV Pfaffenhofen den 8. Tabellenrang sichern konnte, ging es diese Woche faktisch um nichts mehr. Trotzdem ist die Mannschaft mit dem Ziel nach Waldkraiburg gefahren, an die gute Leistung aus der Vorwoche anzuknüpfen und auch gegen den nächsten Aufsteiger zu gewinnen.

Gegen den VfL musste Freising auf die Spieler Rösel, Guri und Huber verzichten. Außerdem wurde Torwart Hörl erneut zur Ersten beordert, sodass Toennies an diesem Samstag den Kasten alleine sauber halten musste.

Wie in den letzten Wochen drückte die HSG von Anfang an aufs Tempo. Obwohl man sich reihenweise Chancen erarbeiten konnte, stand es nach knapp fünf Minuten nur 2:4 für Freising. Bereits zu Beginn war auffällig, dass den Halbspielern an diesem Tag sehr viel Platz gewährt werden würde. Nach einfachen Wechseln war es so immer wieder der junge Pfannes, der bei acht Metern frei zum Wurf kam. Nach Rückstand (6:5), übernahm die Zweite wieder die Führung (6:7) und gab diese auch bis zur Pause nicht mehr her. Vor allem Rückraum Rechts Marker, gegen den die Gastgeber kein Mittel fanden, drehte gegen Ende der ersten Hälfte auf und sorgte mit seinem vierten Tor für den 13:15 Halbzeitstand.

Ohne Druck angereist, witterte die Mannschaft nun die Chance den nächsten BOL-Aufsteiger zu schlagen. Wenn man locker so weiterspielen konnte und die Räume, die Waldkraiburg einem anbot, auch nutze, war dies durchaus im Rahmen des Möglichen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es wieder Pfannes, der die Anzeigentafel für die Zweite in Bewegung brachte (13:16, 16:17, 17:18). Waldkraiburg wollte den vielen Zuschauern nochmal alles zeigen und so gingen die Hausherren dann nochmal mit 19:18 in Führung. In den nächsten Minuten konnte Freising sich immer wieder absetzen (21:24, 25:28), bevor Waldkraiburg nach eigener Auszeit zum Schlussspurt ansetzte. Freisings Coach Mundry unterbrach den Lauf der Waldkraiburger rechtzeitig (27:28), indem er seine zweite Auszeit nahm. Anscheinend kam diese erzwungene Pause zur rechten Zeit, da danach bei den Waldkraiburgen nicht mehr viel zusammen lief. Die Zweite nutzte diese Phase eiskalt aus und zog mit einem 6:0 Lauf, auf ein 27:34 davon. Das letzte Tor war dem Gastgeber vorbehalten und so endete die Partie mit 28:34.

Für die Zweite endet die Saison damit mit zwei Siegen in Folge, die im Anschluss ausgiebig in Freising gefeiert wurde. Mit 14:26 Punkten steht die HSG Freising-Neufahrn II am Ende der Saison somit auf dem 8. Tabellenrang.