This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

Männer 2

Männer 2 BL-Altbayern Saison 2019 /2020

 Herren2 - Saison 2019-2020

Herren 2 in eigener Halle weiter ungeschlagen

Am vergangenen Sonntag gastierte mit der Aufsteigermannschaft des TV Passau ein gänzlich unbekannter Gegner bei der Zweiten in der Luitpoldhalle.

Coach Mundry sprach schon vor der Partie von einem sicherlich schweren Spiel gegen eine offensiv starke Mannschaft, die in Sachen geworfene Tore die Liga mit anführten. Des weiteren musste man im Rückraum auf die Stammkräfte Marker und Spielmacher Tribanek verzichten. Dafür mit von der Partie waren dafür allerdings zum ersten Mal auch der jüngere der Pfannes Brüder, sowie Rückraumshooter Schuster und Flügelspieler Guri, die für Entlastung der Stammkräfte sorgen sollten.

Wie erwartet startete die Partie sehr ausgeglichen. Passau konnte die schlecht stehende Defensive der Domstädter Angriff für Angriff ausnutzen und durch einfache Wechselbewegungen zu leichten Durchbrüchen kommen. Einzig der zu Beginn erneut stark aufgelegte Freisinger Torhüter Hörl konnte mit zahlreichen Paraden die Angriffe der Gäste vereiteln. Da man selbst aber im Angriff ebenfalls zu viele Chancen liegen ließ, gelang es Passau, sich über die Zeit einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Zu langsam agierte man in der Abwehr. Oftmals fehlte der entscheidende letzte Schritt auf den Gegner, um den Torwurf zu verhindern. Dies bemägelte auch Coach Mundry in einer von den Gästen genommenen Auszeit. Außerdem musste man im Angriff weiterhin mit mehr Tempo spielen, um die Definsiv stehende 6:0 Abwehr auseinanderzuziehen und so zu einfachen Torerfolgen zu kommen. An der Umsetzung der angesprochenen Punkte haperte es allerdings wie so oft. Passau konnte sich in dieser Phase mit 5 Toren Vorsprung absetzen. Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann Simon Pfannes, der mit einigen starken Offensivaktionen den Rückstand auf 3 Tore zum 11:14 Halbzeitstand verringern konnte. 

In der Pause war nicht sehr viel mehr zu sagen, als in der Auszeit kurz vor Ende von Halbzeit eins. Es musste mit mehr Aggressivität verteidigt werden, man durfte nicht zu faul sein, auch den letzten entscheidenden Schritt zu machen. Und in der Offensive musste mit mehr Druck auf die Abwehr gespielt werden. 

Zu Beginn der zweiten 30 Minuten brachte man dann mit Linksaußen Guri, Simon Pfannes im linken Rückraum, Ersatz-Mittelmann Miller, Wurfmaschine Schuster und Dorfacker-Kampfwurscht Huber eine fast komplette U-21 Mannschaft aufs Spielfeld. Einzig und allein Rechtsaußen Veteran Wobbe sorgte für einen Anhieb des Altersdurchschnitts.

Mit viel Geschwindigkeit im Spiel nach vorne konnte man ein den ersten vier Spielminuten von Halbzeit zwei schnell den 14:14 Ausgleich erzielen, ehe das Spiel sich dann wieder einige Minuten sehr ausgeglichen gestalten sollte. Nach 45 Spielminuten kam mit Mittelmann Rösel wieder neue Energie ins Spiel, die sich als entscheidend herausstellen sollte. Nach und nach konnte man sich durch eine endlich funktionierende Abwehr um Defensivchef F. Huber und dem auf der vorgezogenen Position herumwuselnden Rösel, entscheidend absetzen. Auch im Angriff wurde wieder mehr Gas gegeben und die sichtlich schlappen Gegner aus Passau konnten das Tempo der ausgeruhten Freisinger Bank in den letzen zehn Spielminuten nicht mehr mitgehen. Links Außen Guri konnte in dieser Phase durch seine Geschwindig- und Pfiffigkeit groß aufspielen und prägte die letzten Spielminuten mit sehenswerten Toren.

Nach einer herausragenden Mannschaftsleistung, in der jeder Spieler sein Stück zum Sieg beitragen konnte, blieben die zwei Punkte verdient in der Freisinger Luitpoldhalle, in der es kommende Woche, am 17.11. zur Prime Time um 16.30 Uhr, gegen die Landesligareserve der SpVgg Altenerding zu einem hoffentlich erneut spannenden Match kommt.

 

Für die HSG spielten:

Petrit Guri (6), Felix Pfannes (6/2), Simon Pfannes (4), Leonhard Wobbe (4/2), Fabian Huber (2), Marius Rösel (2), Felix Miller (2), Manuel Gruber (1), Florian Gaisbacher (1), Thomas Huber (1), Michael Schuster, Karl Hörl (TW), Max Stangl (TW)

Login