This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

2. Männer Spielberichte

Zweite nach Sieg in Dachau Herbstmeister

Am vergangenen Sonntagmittag (11.12.) stand für die HSG Freising-Neufahrn II die Auswärtsfahrt nach Dachau auf dem Programm. Beim Serienmeister ASV Dachau III war in der Vergangenheit nie wirklich etwas zu holen gewesen, doch in diesem Jahr hatten sich die Vorzeichen gedreht. Die bisher ungeschlagene HSG trat zu einem Spiel auf Augenhöhe an. Nach überzeugenden 60 Minute gewann die Zweite letztlich souverän und ungefährdet mit 23:29.

Schon beim Aufwärmen war den Spielern der HSG anzumerken, wie ernst dieses Spiel genommen wurde. Das Unentschieden der vergangenen Woche war ein zusätzlicher Ansporn in diesem Spiel wieder zwei Punkte einzufahren. Hoch motiviert aber nicht fehlerfrei ging es dann auch in die ersten Minuten des Spiels. In einer offenen Anfangsphase konnte die Zweite zwar in der Abwehr immer wieder Bälle gewinnen, im Angriff unterliefen aber einfache Ballverluste und nicht jede klare Chance konnte genutzt werden. Auffällig war immer wieder Michael Schuster, der Lücken in die Dachauer Abwehr riss und diese auch selbst mit eigenen Toren nutzen konnte. So konnte sich die HSG Freising-Neufahrn II zwar immer wieder etwas absetzen, doch Dachau legte nach und konnte mit dem Treffer zum 7:7 wieder ausgleichen. Dies sollte aber der letzte Ausgleich des Spiels gewesen sein. In der Abwehr unterliefen der Zweiten nun immer weniger Fehler und auch im Spiel nach Vorne wurde man immer effektiver. Wenn sich keine Möglichkeit für schnelle Tore aus der ersten oder zweiten Welle bot, wurden die Angriffe diszipliniert bis zur klaren Torchance ausgespielt. So konnte sich die Zweite bis kurz vor der Halbzeit mit 10:14 absetzen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff war es dann Christoph Tribanek, der mit einer guten Einzelaktion aus dem Rückraum sogar auf 10:15 erhöhen konnte.

Nach dem Seitenwechsel  wollte Dachau den Rückstand unbedingt verkürzen, scheiterte aber an der stabilen HSG-Abwehr und lag so zu Beginn der zweiten Hälfte schnell mit 10:17 in Rückstand. Die Zweite hingegen setzte das konzentrierte Spiel der ersten Halbzeit fort. Aus einer aggressiven Abwehr wurde intelligent nach vorne gespielt. In dieser Phase drehte Christian Heldner auf. Nach gutem Passspiel war es immer wieder der Rückraumlinke, der zwischen „eins und zwei“ durch die gegnerische Abwehr ging und wichtige Treffer erzielen konnte. Auch Fabian Huber am Kreis wurde mit einigen schönen Anspielen in Szene gesetzt. Damit blieb der Vorsprung über die gesamte zweite Hälfte ungefähr konstant. Zu einer unschönen Aktion kam es allerdings in der 55. Minute, als das Spiel schon längst entschieden war. Nach einem abgefangenen Ball war Christian Heldner frei im Gegenstoß unterwegs zu seinem siebten Tor, als er von hinten von einem Dachauer Gegenspieler umgeschubst wurde und behandelt werden musste. Glücklicherweise verletzte sich Christian nicht - für diese völlig unnötige Aktion ohne den Hauch einer Chance den Ball zu spielen gab es berechtigterweise die blaue Karte (Disqualifikation mit Bericht). Trotz dieser Situation behielt die HSG die Ruhe und beendete das Spiel mit 23:29.

Mit diesem Sieg überwintert die HSG Freising-Neufahrn II als einzige ungeschlagene Mannschaft auf dem ersten Tabellenplatz. Die harte Arbeit der Vorbereitung unter Trainer Holger Mundry zahlt sich aus, im Durchschnitt kassierte die Zweite pro Spiel nur ca. 22 Gegentreffer, erzielte aber selber im Schnitt ungefähr 30 Tore. Auf diesen Erfolgen kann sich die Mannschaft aber nicht lange ausruhen, denn schon am 15. Januar steht das äußerst wichtige Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenzweiten SpVgg Erdweg an.

Statistik: Dominik Ferdinand (Tor), Alexander Stallforth (Tor), Leonhard Wobbe, Kevin Schmitz (1), Oliver Hartung, Michael Schuster (10/4), Manuel Gruber, Christian Heldner (6), Christoph Tribanek (4),  Florian Gaisbacher (4), Fabian Huber (4), Christian Hopp, Felix Moré

Die Zweite setzt Siegesserie fort

Am Samstagabend (26.11.) musste die HSG zum Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SC Eching II antreten. Eching verkaufte sich allerdings wesentlich besser, als die Tabellenposition es vorab vermuten ließ. Dennoch konnte die Zweite mit 21:25 gewinnen und damit den sechsten Sieg im sechsten Spiel einfahren.

In der Anfangsphase hatte die HSG deutliche Probleme ins Spiel zu finden. Nach einigen Abwehrfehlern lag man schnell mit 4:1 zurück. Davon unbeeindruckt kämpfte sich die Mannschaft zurück und konnte mit dem 6:6 den Ausgleich erzielen. Dabei war es in der ersten Viertelstunde immer wieder Leonhard Wobbe, der sich durchsetzen und einige Treffer erzielen konnte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte die Zweite zunehmend das eigene Tempospiel aufziehen, kassierte dabei aber immer noch zu viele Gegentreffer. Somit ging es mit einer knappen 13:14 Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel stand die Abwehr der HSG dann deutlich besser, sodass Eching in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit kein einziger Treffer gelang. Auch eine Unterzahlsituation konnte mit 0:0 unbeschadet überstanden werden. Im eigenen Tempospiel schlichen sich aber immer wieder Fehler ein. Daher konnte nur ein Vorsprung 13:17 herausgespielt werden. In dieser Phase war es vor allem Torwart Franz Schemmer, der einige Bälle halten konnte und mit punktgenauen 30-Meter-Pässen die Außenspieler im Gegenstoß in Szene setzte. Zwar konnte Eching noch einmal auf zwei Tore verkürzen, doch nach einem 1:4 Lauf auf 17:22 war das Spiel entschieden. Die Zweite konnte nun das Tempo aus dem Spiel nehmen und kontrolliert bis zum 21:25 zu Ende spielen.

Die HSG Freising-Neufahrn II bleibt als einzige ungeschlagene Mannschaft Tabellenführer und empfängt am nächsten Sonntag (04.12.) im Heimspiel die HSG Schwab/kirchen.

Statistik (unter Vorbehalt, weil nicht alle Treffer vom Kampfgericht richtig zugeordnet wurden):

Dominik Ferdinand (Tor), Franz Schemmer (Tor), Leonhard Wobbe (5/1), Edgar Marker (2), Oliver Hartung, Christian Heldner (2/1), Manuel Gruber (4), Jens Reinhold (3), Christoph Tribanek (3), Florian Gaisbacher (2), Fabian Huber (3), Stefan Faig (1), Spielertrainer: Dominik Ferdinand

2. Männer haben einen Lauf – 5 Siege in Folge

Bislang meinte es der Spielplan gut mit unserer zweiten Herrenmannschaft. Vergangenen Sonntag (20.11.2016) war man im fünften Saisonspiel bereits zum vierten Mal in der Rolle des Gastgebers. Gegner diesmal war der TSV Dachau 65 II. Auf zwei Siege zum Auftakt folgten für die Gäste drei Niederlagen, weshalb man mit einer hochmotivierten Mannschaft rechnen musste, die alles daran setzen würde, diese Talfahrt schnellst möglich wieder zu beenden.

Zu Beginn war es noch eine relativ ausgeglichene Partie. Vor allem Dachaus Mittelmann und rechter Rückraum wurden öfters mal zu spät angegangen und kamen immer wieder zu leichten Toren aus der zweiten Reihe. Im Laufe des Spiels stellte sich die Abwehr immer besser auf diese zwei ein, die die größten Gefahrenquellen des gegnerischen Angriffsspiels darstellten, und sowohl Alexander Stallfort als auch Andreas Meßner konnten deren Würfen immer öfters ausrechnen. Nach einer Balleroberung wurde schnell umgeschaltet, was sich sehr positiv auf das Torkonto der beiden blitzschnellen links Außen Felix Moré und Manuel Gruber auswirkte. So wurden Fehler von Dachau meistens sofort bestraft und man konnte allmählich einen komfortablen Vorsprung herausspielen. Im Spielaufbau glänzte Christoph Tribanek auf der Mitte mit gedankenschnellen Zuspielen an Kreisläufer Fabian Huber. Zur Pause lag man mit sieben Toren vorne (19:12), was genügend Sicherheit geben sollte für Halbzeit zwei. Vor allem Konditionell war damit zu rechnen das Dachau einbrechen würde. Die Gäste waren nur mit acht Mann angereist, während auf HSG Seite Trainer Holger Mundry durch die Unterstützung der A-Jugend und jungen Spielern aus der ersten Mannschaft ein breiter Kader zur Verfügung stand, mit dem das Tempo stets hochgehalten werden konnte. Im zweiten Durchgang ließ man nichts mehr anbrennen und konnte nun im fünften Spiel den fünften Sieg einfahren. Endstand 44:25. Nächsten Samstag (26.11.2016) steht das Auswärtsspiel bei der noch punktlosen zweiten Mannschaft des SC Eching an. Trotzdem kein Selbstläufer, in der vergangenen Spielzeit lieferte man sich in Eching ein hart umkämpftes Spiel mit einem knappen Sieg.

Statistik: Andreas Meßner (Tor), Alexander Stallforth (Tor), Leonhard Wobbe (8/5), Christian Hopp, Oliver Hartung (1), Felix Moré (8), Christoph Tribanek (4), Florian Gaisbacher (4), Fabian Huber (6), Manuel Gruber (6), Janic Bittner (2), Christian Heldner (3),Edgar Marker (2), Trainer Holger Mundry

Dritter Sieg im dritten Spiel

Am vergangenen Sonntag (23.10.2016) empfingen die zweiten Männer den SSV Schrobenhausen II. Da die Gäste in der vergangenen Saison in der Weststaffel der Bezirksklasse gespielt hatten, war dies ein neuer, unbekannter Gegner, gegen den man zuvor noch keine Erfahrungen sammeln konnte. Obwohl es nicht in allen Phasen des Spiels rundlief, ließ die HSG zu keiner Zeit Zweifel daran aufkommen, wer die stärkere Mannschaft war, und konnte so einen verdienten 29:24 Arbeitssieg einfahren.

Gleich von Beginn an gingen die zweiten Männer konzentriert zu Werke. Mit hohem Tempo wurde schnell eine 4:2 Führung herausgespielt. Dabei profitierte die HSG unter anderem von einfachen Ballverlusten der Gegner. Schrobenhausen konnte im weiteren Verlauf aber zunächst dranbleiben. Mit teilweise unkonventioneller Spielweise und einigen Einzelaktionen gelangen immer wieder Treffer gegen die HSG-Abwehr. Die Zweite hielt das Tempo aber weiter hoch, sodass durch einfache Tore aus dem erweiterten Gegenstoß bis Mitte der ersten Halbzeit eine 13:8 Führung herausgespielt werden konnte. Zu diesem Zeitpunkt war schon absehbar, dass der Gegner das Tempo nicht über die gesamten 60 Minuten mithalten können würde. Nach einigen Wechseln kam allerdings Unruhe ins Spiel der Heimmannschaft. Zwischen der 18. und der 28. Minute gelang kein einziger Treffer mehr. Neben einfachen Fehlern und Pfostentreffern verlor man in dieser Phase auch eine zweiminütige Überzahlsituation mit 0:2. Kurz vor der Pause gelang der HSG durch Manuel Gruber über den Tempogegenstoß endlich wieder ein Tor – 14:12. Nach einem weiteren Treffer ging es mit 15:12 in die Halbzeit.

Trainer Holger Mundry wechselte in der Pause nur den Torwart. Die gleiche Mannschaft wie vor der Halbzeit machte es jetzt besser und konnte den Vorsprung schnell auf fünf Tore ausbauen. Schrobenhausen kämpfte aber weiter und konnte so noch einmal bis auf zwei Tore verkürzen. Mitte der zweiten Halbzeit nutzte Holger Mundry die volle breite des Kaders und brachte wieder die ausgeruhte Anfangsformation auf die Platte. Diese konnte die Führung trotz zweier Zeitstrafen auf fünf Tore erhöhen. Am Ende stand ein verdienter 29:24 Erfolg zu Buche. Besonders bemerkenswert dabei: Gleich 10 Spieler der HSG konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Mit diesem Sieg verteidigt die HSG Freising-Neufahrn II die Tabellenspitze. Nach einem spielfreien Wochenende steht am 06.11. die erste Auswärtsfahrt der Saison an. Dann heißt der Gegner TSV Karlsfeld II.

Statistik: Andreas Meßner (Tor), Alexander Stallforth (Tor), Michael Schuster (4/2), Leonhard Wobbe (4/1), Florian Gaißbacher (5), Kevin Schmitz, Manuel Gruber (3), Fabian Huber (2), Jens Reinhold (4), Christian Hopp (1), Oliver Hartung (2), Holger Franke, Christoph Tribanek (3), Christian Heldner (1), Trainer Holger Mundry

Klarer Auftaktsieg der zweiten Männer

Am Sonntagabend (02.10.2016) war in der Luitpoldhalle zum Saisonauftakt der zweiten Männer der TSV Erding zu Gast. Für die Erdinger ging es darum, sich für die Rückrundenniederlage der vergangenen Saison zu revanchieren. Im Januar verlor man in eigener Halle 16:30, wobei zwischen der 30. und 48. Minute nur ein einziges Tor gegen die starke HSG gelang. Ähnliches sollte sich auch dieses Mal wiederholen, denn die zweite Mannschaft war, ergänzt durch die A-Jugend und die jungen Spieler der ersten Mannschaft, erneut sehr gut besetzt. Am Ende stand ein souveräner 41:23 Erfolg für die HSG Freising-Neufahrn II zu buche.

Die ersten Minuten des Spiels verliefen allerdings weniger souverän. Nach einigen Fehlern im Angriff und zwei einfachen Gegentoren über die linke Abwehrseite, stand es schnell 1:3 für Erding. Dann allerdings steigerte sich die HSG. In der 5:1 Abwehr war es immer wieder Michael Schuster, der auf der Spitze Bälle abfing und die daraus resultierenden Gegenstöße meist auch selber vollendete. Auch Torwart Andreas Meßner fand ins Spiel und konnte mit einigen starken Paraden immer wieder die zweite Welle einleiten. So gelang nicht nur der 3:3 Ausgleich sondern auch ein Lauf auf 13:5 Mitte der ersten Halbzeit. Da nach einigen Wechseln die Abwehr kurzzeitig etwas unsortiert war, konnte Erding nun bis zur Pause mithalten. Nachdem Hans Schemmer zweimal Kevin Schmitz auf Rechtsaußen schön in Szene gesetzt und dieser souverän verwandelt hatte, ging es mit 18:11 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ließ Trainer Holger Mundry zunächst die „Jungen“ spielen. Auch wenn die HSG nun wegen vier Zwei-Minuten-Strafen häufig in Unterzahl spielen musste, konnten die Erdinger den Rückstand nicht verkürzen. Mitte der zweiten Halbzeit stand es 27:14. Eine Auszeit des Gegners nutzte Holger Mundry um die gesamte Mannschaft durchzuwechseln, sodass für die letzte Viertelstunde noch einmal die „Alten“ ran durften. Zu einer unschönen Situation kam es in der 48. Minute, als das Spiel schon längst entschieden war. Christian Hopp tankte sich auf Rückraum rechts durch die Abwehr, wobei ihm ein Gegenspieler von hinten in den Arm griff und dafür glatt Rot sah. Im Gegensatz zu Erding waren die „Alten“ der zweiten Mannschaft aber auch in der Schlussphase noch nicht müde und schraubten das Ergebnis auf 41:23 (Endstand) in die Höhe.

Mit diesem verdienten Auftaktsieg übernimmt die HSG Freising-Neufahrn II vorläufig die Tabellenspitze. Am nächsten Sonntag (09.10.2016) ist der am ersten Spieltag ebenfalls siegreiche TSV Schleißheim II zu Gast. Anpfiff in der Luitpoldhalle ist wie gewohnt um 18:15 Uhr.

Statistik: Andreas Meßner (Tor), Franz Schemmer (Tor), Leonhard Wobbe (1), Florian Gaisbacher (4), Manuel Gruber (1), Fabian Huber (3), Jens Reinhold (6), Holger Franke (3), Christian Hopp (1), Hans Schemmer (8/2), Kevin Schmitz (3), Michael Schuster (9/1), Janic Bittner (1), Christian Heldner (1), Trainer: Holger Mundry

Login