This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

2. Männer Spielberichte

Zweite spielt Unentschieden im Spitzenspiel

Am Sonntag, den 05.02., stand für die Zweite das auf dem Papier schwierigste Spiel der Saison an. Beim Auswärtsspiel in Schleißheim trat die bisher ungeschlagene Mannschaft der HSG gegen den ersten Verfolger der Liga an – ein echtes Spitzenspiel also, mit richtungsweisendem Charakter für die Tabellenkonstellation. Am Ende eines über weite Strecken zerfahrenen Spiels konnte die Zweite mit einem 24:24 einen hart verdienten Punkt aus Schleißheim mitnehmen und bleibt damit als Tabellenführer das einizige ungeschlagene Team.

Hochkonzentriert ging die HSG in die Partie. Aus einer sicheren Abwehr mit einem gut aufgelegten Torwart Andreas Messner dahinter konte sich die Mannschaft  mit schnellem und variablem Spiel im Angriff innerhalb von zehn Minuten auf 0:5 absetzen. Erst in der elften Minute gelang Schleißheim der erste Treffer. Das wirklich überzeugende Spiel der ersten Minuten konnte die Zweite im Verlauf der ersten Halbzeit leider nicht fortsetzen. Einige Fehler in Abwehr und Angriff sowie Zeitstrafen brachten ein Bruch ins Freisinger Spiel. Dies nutzte Schleißheim um sich Stück für Stück wieder zurück ins Spiel zu kämpfen und bis auf 8:10 zu verkürzen. Kurz vor der Pause fing sich die HSG allerdings noch einmal und konnte den Vorsprung auf 10:14 ausbauen.

Auch in die zweite Halbzeit startete die HSG gut und konnte den Vorsprung bis zum 14:18 halten. Dann allerdings kam es zum endgültigen Bruch im Freisinger Spiel. Einige einfache Fehler im Angriffsspiel konnte die Heimmannschaft direkt mit schnellen Gegenstößen bestrafen. Aber auch sieben Zeitstrafen im Vergleich zu zweien auf der gegnerischen Seite machten in der zweiten Halbzeit ein strukturiertes Spiel nahezu unmöglich. In einer dann hektischen und zerfahrenen Partie konnte sich die Zweite zwar immer wieder leicht absetzen, doch Schleißheim verkürzte auch immer wieder und erzielte wenige Sekunden vor Schluss den 24:24 Ausgleichstreffer. Mehr wäre aus Schleißheimer Sicht allerdings auch nicht verdient gewesen, denn kein einziges Mal lag man in diesen 60 Minuten in Führung. Während sich die Heimmannschaft für den Punktgewinn feiern ließ, überwiegte bei der Zweiten die Enttäuschung, da mit etwas mehr Glück durchaus ein Sieg möglich gewesen wäre.

Damit hält die HSG Freising-Neufahrn II den Vorsprung in der Tabelle konstant und muss nun nach vorne schauen, denn bereits am nächsten Wochenende gilt es wieder zwei Punkte im Heimspiel gegen Karlsfeld zu holen.

Vielen Dank an alle Mitgefahrenen für die zahlreiche Unterstützung bei diesem Auswärtsspiel!

Statistik: Peter Heun (Tor), Andreas Messner (Tor), Leonhard Wobbe (3/2), Holger Franke, Kevin Schmitz, Felix More, Manuel Gruber (1), Jens Reinhold (3), Christian Heldner (3), Florian Gaisbacher (4), Fabian Huber (1), Christoph Tribanek (3), Sebastian Hertel, Michael Schuster (6/1)

 

Zweite startet mit Sieg in die Rückrunde

Für die erste Partie der Rückrunde ging es für die HSG am vergangenen Samstag (28.01.) nach Erding. Nach einem deutlichen 41:23 Erfolg daheim zum Saisonauftakt war die Zweite klar in der Favoritenrolle. Dieser wurde die Mannschaft auch weitestgehend gerecht – ein souveräner Auftritt wurde am Ende mit einem 17:31 Auswärtssieg belohnt.

Von Beginn an ging die HSG konzentriert zu Werke. Aus einer sicheren Abwehr wurde immer wieder Tempohandball über die zweite Welle gespielt. Weil auch Torhüter Dominik Ferdinand mit einigen Paraden zur Stelle war, gelang den Erdingern erst in der zwölften Minute der erste Treffer aus dem Feld zum 2:6 Zwischenstand. Trainer Holger Mundry nutzte die Gelegenheit und wechselte schon Mitte der ersten Halbzeit die Mannschaft komplett durch, sodass Sebastian Hertel schon früh zu seinem Debüt für die HSG Freising-Neufahrn II kam. Per Siebenmeter konnte Sebastian auch direkt sein erstes Tor erzielen. Aufgrund der vielen Wechsel gab es zwar einen leichten Bruch im Spiel der Zweiten, dies hatte allerdings keine großen Auswirkungen auf das Ergebnis. Mit einem Spielstand von 6:13 ging es in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte Erding keine größere Gegenwehr, sodass die HSG das eigene Spiel souverän fortsetzen konnte. Mit einfachen Stoßbewegungen konnten häufig die Außenspieler oder der Kreisläufer freigespielt werden und erzielten einfache Tore. Da sich auch die Rückraumspieler immer wieder durchsetzten, konnte sich fast jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen. Zu unterstreichen war auch die Torhüterleistung von Peter Heun und Dominik Ferdinand. Zusammen konnten beide Keeper vier von acht Siebenmetern entschärfen. So baute die Zweite den Vorsprung bis zum Spielende Stück für Stück aus, sodass letztlich ein klares 17:31 auf der Anzeigetafel stand.

Ein ganz anderes Kaliber erwartet die HSG am nächsten Wochenende. Am Sonntag, den 5. Februar geht es zum Tabellenzweiten nach Schleißheim – ein Spiel, das entscheidend für die Tabellenkonstellation an der Spitze seien wird.

Statistik: Dominik Ferdinand (Tor), Peter Heun (Tor), Leonhard Wobbe (3/1), Felix More (1), Manuel Gruber (5), Jens Reinhold (1), Florian Gaisbacher (5), Fabian Huber (3), Stefan Faig, Christoph Tribanek (3), Christian Heldner (6/2), Edgar Marker (1), Sebastian Hertel (3/1), Trainer: Holger Mundry

Zweite gewinnt auch letztes Spiel der Hinrunde

Im letzten Spiel der Hinrunde ging es für die zweite Mannschaft der HSG Freising-Neufahrn am Samstag, den 21.01., nach Rohrbach. Nach einem schwachen Auftritt dort in der Rückrunde der vergangegen Saison, galt es sich für die erlittene Niederlage zu revanchieren. Im Gegensatz zur vergangen Saison, als man mit nur acht Spielern angetreten war, konnte Trainer Holger Mundry dieses Mal mit 14 Spielern aus dem Vollen schöpfen.

Die Zweite zeigte zwar von Beginn an, wer die bessere Mannschaft war, wirklich überzeugen konnte man aber nicht. Mit einigen Gegenstößen setzte sich die HSG schnell auf 3:7 ab und hielt diesen Vorsprung über die gesamte erste Halbzeit. Phasenweise hatte man allerdings keine Probleme, sich in puncto  technische Fehler und schlechtes Abwehrverhalten dem Niveaus des Gegners anzupassen. In der 19. Minute übersah der Schiedsrichter ein klares Foul an Felix More im Wurf von der Außenposition. Holger Mundry eilte aufs Spielfeld um dem liegen gebliebenen Linksaußen zu helfen und geriet dabei mit dem Gegenspieler aneinander, der das Foul begangen hatte. Die Schuld für diese Auseinandersetzung sah der Schiedsrichter beim Trainer der HSG und schickte ihn mit glatt rot auf die Tribüne. Die Mannschaft ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und brachte einen Vorsprung von 13:16 in die Pause.

Nach der Halbzeit drohte das Spiel kurzzeitig zu kippen, denn Rohrbach konnte in Überzahl den Rückstand auf ein Tor verkürzen. Ab der 35. Minute bekam die Zweite das Spiel aber mit einer stabileren Abwehr wieder in den Griff. Während man hinten nur noch wenige Gegentreffer zuließ, konnte man vorne mit strukturierterem Spiel und langen Kreuzbewegungen im Rückraum immer öfter gute Torgelegenheiten herausspielen. So baute die HSG den Vorsprung Stück für Stück aus und konnte letztlich mit 22:31 gewinnen.

Mit einer Bilanz von neun Siegen und einem Unentschieden beendet die HSG Freising-Neufahrn II eine äußerst erfolgreiche Hinrunde um startet am nächsten Samstag in Erding direkt in die Rückrunde.

Statistik: Alexander Stallforth (Tor), Peter Heun (Tor), Leonhard Wobbe (5/4), Manuel Gruber (4/1), Christoph Tribanek (2), Fabian Huber (2), Florian Gaisbacher (5), Christian Hopp (1/1), Felix More (2), Jannic Bittner, Edgar Marker (5), Stefan Faig, Holger Franke (1/1), Jens Reinhold (4)

Zweite auch nach Spiel gegen Tabellendritten ungeschlagen

Am vergangenen Sonntag (15.01.) war die SpVgg Erdweg zu Gast in der Freisinger Luitpoldhalle. Auch Erdweg war gut in die Saison gestartet und hatte als Tabellendritter nur gegen Dachau und Schleißheim jeweils zwei Punkte abgeben müssen. Dieses Aufeinandertreffen wurde also mit Spannung erwartet, zumal sich die HSG nach der Weihnachtspause mit einer Woche nur kurz auf diese Partie vorbereiten konnte. Ein fahriges und von vielen Fehlern geprägtes Spiel konnte die Zweite letztlich dennoch eindeutig mit 28:18 für sich entscheiden.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte Michael Schuster zwar mehrfach Lücken in der gegnerischen Abwehr nutzen, allerdings kassierte die HSG wegen einiger Fehler aber auch direkt die entsprechenden Gegentreffer. Nur der Abschlussschwäche des Linksaußen von Erdweg im Gegenstoß war es zu verdanken, dass es nach wenigen Minuten 3:3 stand. Nach diesem durchwachsenen Start stabilisierte sich die Abwehr der Zweiten aber deutlich, sodass Erdweg zeitweise überhaupt keine klaren Torgelegenheiten im eigenen Angriff herausspielen konnte. So boten sich der HSG viele Möglichkeiten im schnellen Spiel nach vorne, die aber teilweise überhastet vergeben wurden. Zwischenzeitlich lag Freising-Neufahrn mit 10:5 in Führung, ließ den Gegner aber bis zur Halbzeit noch einmal bis auf 13:10 herankommen. Kurz vor der Pause konnte dabei vor allem Felix More mit starken Treffern von Linksaußen überzeugen.

Die ersten Minuten nach der Pause waren die mit Abstand Schlechtesten der Freisinger in diesem Spiel. Nach einfachen Fehlern in der Abwehr und einer Zeitstrafe konnte Erdweg direkt auf 13:12 verkürzen. Als Holger Franke dann einen Gegenspieler im Gegenstoß foulte und dafür die rote Karte sah, stand das Spiel wegen einer Zwei-Mann-Unterzahl kurzzeitig auf der Kippe. In dieser Situation konnte sich allerdings der eigentlich kurz gedeckte Michael Schuster an den Kreis absetzen, wo er nach schnellem Spiel von Edgar Marker über Florian Gaisbacher schön in Szene gesetzt wurde und einen sehr wichtigen Treffer erzielte. Die HSG konnte die Unterzahlsituation unbeschadet überstehen, was den Knackpunkt in diesem Spiel darstellte. In den letzten 20 Minuten der Partie stand die Abwehr der Zweiten wieder gut, war aber gegen einen behäbig spielenden, mit vielen Einzelaktionen agierenden Gegner auch nicht wirklich gefordert. So konnte sich die Zweite über 20:15 bis auf 28:18 absetzen. Nach dem Spiel ist außerdem die starke Torhüterleistung von Dominik Ferdinand und Andreas Meßner hervorzuheben, die zusammen mehrere Siebenmeter halten konnten.

Damit steht die HSG Freising-Neufahrn II weiter ungeschlagen auf Tabellenplatz eins. Nach einem knappen 28:26 Sieg des TSV Schleißheim II gegen ASV Dachau III ist nun Schleißheim mit vier Minuspunkten der erste Verfolger der HSG, die erst einen Punkt abgegeben hat. Zum Abschluss der Hinrunde geht es am kommenden Samstag nach Rohrbach.

Statistik: Dominik Ferdinand (Tor), Andreas Meßner (Tor), Leonhard Wobbe (7/5), Oliver Hartung (1), Michael Schuster (9), Manuel Gruber, Christian Heldner (3), Christoph Tribanek (1), Florian Gaisbacher (1), Fabian Huber (1), Edgar Marker, Felix More (3), Holger Franke, Jens Reinhold (2), Trainer: Holger Mundry

Zweite nach Sieg in Dachau Herbstmeister

Am vergangenen Sonntagmittag (11.12.) stand für die HSG Freising-Neufahrn II die Auswärtsfahrt nach Dachau auf dem Programm. Beim Serienmeister ASV Dachau III war in der Vergangenheit nie wirklich etwas zu holen gewesen, doch in diesem Jahr hatten sich die Vorzeichen gedreht. Die bisher ungeschlagene HSG trat zu einem Spiel auf Augenhöhe an. Nach überzeugenden 60 Minute gewann die Zweite letztlich souverän und ungefährdet mit 23:29.

Schon beim Aufwärmen war den Spielern der HSG anzumerken, wie ernst dieses Spiel genommen wurde. Das Unentschieden der vergangenen Woche war ein zusätzlicher Ansporn in diesem Spiel wieder zwei Punkte einzufahren. Hoch motiviert aber nicht fehlerfrei ging es dann auch in die ersten Minuten des Spiels. In einer offenen Anfangsphase konnte die Zweite zwar in der Abwehr immer wieder Bälle gewinnen, im Angriff unterliefen aber einfache Ballverluste und nicht jede klare Chance konnte genutzt werden. Auffällig war immer wieder Michael Schuster, der Lücken in die Dachauer Abwehr riss und diese auch selbst mit eigenen Toren nutzen konnte. So konnte sich die HSG Freising-Neufahrn II zwar immer wieder etwas absetzen, doch Dachau legte nach und konnte mit dem Treffer zum 7:7 wieder ausgleichen. Dies sollte aber der letzte Ausgleich des Spiels gewesen sein. In der Abwehr unterliefen der Zweiten nun immer weniger Fehler und auch im Spiel nach Vorne wurde man immer effektiver. Wenn sich keine Möglichkeit für schnelle Tore aus der ersten oder zweiten Welle bot, wurden die Angriffe diszipliniert bis zur klaren Torchance ausgespielt. So konnte sich die Zweite bis kurz vor der Halbzeit mit 10:14 absetzen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff war es dann Christoph Tribanek, der mit einer guten Einzelaktion aus dem Rückraum sogar auf 10:15 erhöhen konnte.

Nach dem Seitenwechsel  wollte Dachau den Rückstand unbedingt verkürzen, scheiterte aber an der stabilen HSG-Abwehr und lag so zu Beginn der zweiten Hälfte schnell mit 10:17 in Rückstand. Die Zweite hingegen setzte das konzentrierte Spiel der ersten Halbzeit fort. Aus einer aggressiven Abwehr wurde intelligent nach vorne gespielt. In dieser Phase drehte Christian Heldner auf. Nach gutem Passspiel war es immer wieder der Rückraumlinke, der zwischen „eins und zwei“ durch die gegnerische Abwehr ging und wichtige Treffer erzielen konnte. Auch Fabian Huber am Kreis wurde mit einigen schönen Anspielen in Szene gesetzt. Damit blieb der Vorsprung über die gesamte zweite Hälfte ungefähr konstant. Zu einer unschönen Aktion kam es allerdings in der 55. Minute, als das Spiel schon längst entschieden war. Nach einem abgefangenen Ball war Christian Heldner frei im Gegenstoß unterwegs zu seinem siebten Tor, als er von hinten von einem Dachauer Gegenspieler umgeschubst wurde und behandelt werden musste. Glücklicherweise verletzte sich Christian nicht - für diese völlig unnötige Aktion ohne den Hauch einer Chance den Ball zu spielen gab es berechtigterweise die blaue Karte (Disqualifikation mit Bericht). Trotz dieser Situation behielt die HSG die Ruhe und beendete das Spiel mit 23:29.

Mit diesem Sieg überwintert die HSG Freising-Neufahrn II als einzige ungeschlagene Mannschaft auf dem ersten Tabellenplatz. Die harte Arbeit der Vorbereitung unter Trainer Holger Mundry zahlt sich aus, im Durchschnitt kassierte die Zweite pro Spiel nur ca. 22 Gegentreffer, erzielte aber selber im Schnitt ungefähr 30 Tore. Auf diesen Erfolgen kann sich die Mannschaft aber nicht lange ausruhen, denn schon am 15. Januar steht das äußerst wichtige Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenzweiten SpVgg Erdweg an.

Statistik: Dominik Ferdinand (Tor), Alexander Stallforth (Tor), Leonhard Wobbe, Kevin Schmitz (1), Oliver Hartung, Michael Schuster (10/4), Manuel Gruber, Christian Heldner (6), Christoph Tribanek (4),  Florian Gaisbacher (4), Fabian Huber (4), Christian Hopp, Felix Moré

Die Zweite setzt Siegesserie fort

Am Samstagabend (26.11.) musste die HSG zum Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SC Eching II antreten. Eching verkaufte sich allerdings wesentlich besser, als die Tabellenposition es vorab vermuten ließ. Dennoch konnte die Zweite mit 21:25 gewinnen und damit den sechsten Sieg im sechsten Spiel einfahren.

In der Anfangsphase hatte die HSG deutliche Probleme ins Spiel zu finden. Nach einigen Abwehrfehlern lag man schnell mit 4:1 zurück. Davon unbeeindruckt kämpfte sich die Mannschaft zurück und konnte mit dem 6:6 den Ausgleich erzielen. Dabei war es in der ersten Viertelstunde immer wieder Leonhard Wobbe, der sich durchsetzen und einige Treffer erzielen konnte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit konnte die Zweite zunehmend das eigene Tempospiel aufziehen, kassierte dabei aber immer noch zu viele Gegentreffer. Somit ging es mit einer knappen 13:14 Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel stand die Abwehr der HSG dann deutlich besser, sodass Eching in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit kein einziger Treffer gelang. Auch eine Unterzahlsituation konnte mit 0:0 unbeschadet überstanden werden. Im eigenen Tempospiel schlichen sich aber immer wieder Fehler ein. Daher konnte nur ein Vorsprung 13:17 herausgespielt werden. In dieser Phase war es vor allem Torwart Franz Schemmer, der einige Bälle halten konnte und mit punktgenauen 30-Meter-Pässen die Außenspieler im Gegenstoß in Szene setzte. Zwar konnte Eching noch einmal auf zwei Tore verkürzen, doch nach einem 1:4 Lauf auf 17:22 war das Spiel entschieden. Die Zweite konnte nun das Tempo aus dem Spiel nehmen und kontrolliert bis zum 21:25 zu Ende spielen.

Die HSG Freising-Neufahrn II bleibt als einzige ungeschlagene Mannschaft Tabellenführer und empfängt am nächsten Sonntag (04.12.) im Heimspiel die HSG Schwab/kirchen.

Statistik (unter Vorbehalt, weil nicht alle Treffer vom Kampfgericht richtig zugeordnet wurden):

Dominik Ferdinand (Tor), Franz Schemmer (Tor), Leonhard Wobbe (5/1), Edgar Marker (2), Oliver Hartung, Christian Heldner (2/1), Manuel Gruber (4), Jens Reinhold (3), Christoph Tribanek (3), Florian Gaisbacher (2), Fabian Huber (3), Stefan Faig (1), Spielertrainer: Dominik Ferdinand

Login