This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

Männer 2

Männer 2 BL-Altbayern Saison 2019 /2020

 Herren2 - Saison 2019-2020

2. Männer Spielberichte

Zweite mit Arbeitssieg in Schrobenhausen

Zum Auswärtsspiel in Schrobenhausen am 19.02. konnte die Zweite ausnahmsweise einmal nicht in voller Mannschaftsstärke antreten. Trainer Holger Mundry war mit der A-Jugend unterwegs und auch aus der ersten Mannschaft konnte niemand aushelfen. Daher trat die HSG mit „nur“ elf Spielern an und wurde von Holger Franke gecoacht. Auch weil Schrobenhausen zu Hause Schleißheim geschlagen und gegen ASV Dachau III einem Punkt geholt hatte, war dieses Spiel nicht zu unterschätzen. In einem durchwachsenen Spiel erkämpfte sich die Zweite letztlich zwei nicht unverdiente Punkte.

Wie auch in den vergangenen Partien startete die HSG konzentriert. Aus einer soliden Abwehr wurde das bekannte schnelle Spiel nach vorne gespielt, sodass man sich über 3:5 auf 5:8 absetzen konnte. In dieser Phase ließ sich die Mannschaft auch nicht durch gegen sie verhängte Zeitstrafen aus dem Konzept bringen und erzielte auch in Unterzahl Treffer aus dem Rückraum. Schrobenhausen versuchte selber ebenfalls das Spiel schnell zu machen und war vor allem über den Kreis gefährlich. Mit den wiederholt herausgeholten Abprallern und Siebenmetern konnte die Heimmannschaft immer wieder verkürzen. Um die 20. Minute nutzte Schrobenhausen die in den letzten Spielen häufiger zu beobachtende Schwächephase der Freisinger zu diesem Zeitpunkt um mit dem 10:10 auszugleichen. Die HSG fing sich aber wieder und konnte sich mit schnellen Gegenstößen zur Halbzeit auf 13:16 absetzen. Die Führung hätte auch etwas höher ausfallen können, wenn bei einigen völlig freien Wurfsituationen nicht gezielt der gegnerische Torwart angeworfen worden wäre.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das durchwachsene Spiel der HSG fort. Wenn mit Tempo und Struktur gespielt wurde, ergaben sich sofort Lücken, die immer wieder von Christoph Tribanek genutzt werden konnten. In einigen Angriffen fehlten Tempo und Struktur allerdings, sodass der Gegner nach voreiligen Aktionen, technischen Fehlern oder unkonzentrierten Abschlüssen selber Tempo laufen konnte. So blieb der Vorsprung der HSG bei ein bis drei Toren. Nachdem Schrobenhausen im eigenen Angriff phasenweise jeden Abpraller bekam und einige weitere Siebenmeter (insgesamt 8) herausholte, gelang kurz vor Schluss der 25:25 Ausgleich. Holger Franke nahm ein Timeout um die Mannschaft zu beruhigen und noch einmal auf die letzten Minuten einzuschwören. Letztlich bewahrte die Zweite die Nerven und konnte gegen eine offensive Abwehr der Heimmannschaft den Vorsprung von einem Tor über die Zeit bringen. Da Schrobenhausen in diesem Spiel abgesehen vom 1:0 zu keinem Zeitpunkt in Führung lag, war dieser knappe Sieg am Ende nicht unverdient.

Damit bleibt die HSG Freising-Neufahrn II mit jetzt 26:2 Punkten Tabellenführer und kann sich in den nächsten vier Wochen im Training auf den Saisonendspurt vorbereiten, der am 18.03. mit dem Spiel beim TSV Dachau 65 II beginnt.

Statistik: Dominik Ferdinand (Tor), Alexander Stallforth (Tor), Leonhard Wobbe (3), Christoph Tribanek (9), Manuel Gruber (2), Jens Reinhold (1), Florian Gaisbacher (5), Sebastian Hertel (1), Stefan Faig, Edgar Marker (4), Oliver Hartung (2), Trainer: Holger Franke

 

Zweite mit "Auswärtssieg" in Freising

Die Heimspiele der HSG wurden diesen Sonntag auf ungewohntem Terrain in der Moosstraße ausgetragen, da die Luitpoldhalle auf Grund von Bauarbeiten teilweise gesperrt war. Im Gegensatz zur letzten Woche ging man auf Grund der momentanen Tabellensituation gegen den TSV Karlsfeld II, Tabellenzehnter, als Favorit in die Partie.

Durch den Punktverlust der letzten Woche startete die HSG besonders motiviert ins Spiel. In den ersten 10 Minuten konnte man sich so ein 8-1 herausarbeiten. Nach dieser konzentrierten Anfangsphase schlichen sich sowohl im Angriff als auch in der Abwehr häufiger Fehler ein und Karlsfeld konnte sich somit auf ein 10-6 herankämpfen. Nach einigen Wechseln konnte die Konzentration aber wieder hochgehalten werden und es war dann immer wieder Edgar Marker, der mit seinen schnellen Bewegungen die Abwehr „austanzte“. So ging es mit einem verdienten 20-9 in die Pause.

Nach der Pause schickte Trainer Holger Mundry seine Mannschaft wieder in gleicher Formation auf die Platte. Leider konnten die HSG aber Anfang der 2. Hälfte nicht an das starke Spiel der 1. Halbzeit anknüpfen und so gelang es den Karlsfeldern immer wieder leichte Tore zu werfen. Beim Stand von 27-19 schenkte der Trainer wieder vielen seiner Stammkräfte das Vertrauen was sich bezahlt machen sollte. Die beiden Rückraumschützen Jens Reinhold und Florian Gaisbacher konnten nun ihre Chancen gegen den müde werdenden TSV regelmäßig nutzen. Über ein 32-23 kam es so zum Endstand von 36-25.

Auf Freisinger Seite kann man trotz der vielen Gegentore über einen verdienten und nie gefährdeten Sieg zufrieden sein. Einzig und allein die Chancenverwertung im Gegenstoß ließ in der 2. Halbzeit zu wünschen übrig und so konnte der neueingewechselte Karlsfelder Torwart mehrere freie Würfe parieren.

Am nächsten Sonntag geht es nun zum SSV Schrobenhausen II, den man im Hinspiel mit 29-24 besiegen konnte. Auf Grund des Ergebnisses aus dem Hinspiel lassen sich kaum Prognosen für das kommende Spiel ableiten und deswegen gilt es über die vollen 60 Minuten eine konzentrierte Leistung zu zeigen, um am Ende 2 Punkte mit nach Freising nehmen zu können.

Auf Freisinger Seite haben gespielt:

Dominik Ferdinand (Tor),  Andreas Messner (Tor), Kevin Schmitz (2), Manuel Gruber (3), Jens Reinhold (7), Florian Gaisbacher (7), Christoph Tribanek (3), Sebastian Hertel (2), Stefan Faig (1), Edgar Marker (8), Oliver Hartung (2), Sebastian Wärthl (1/1), Holger Franke, Fabian Huber

Zweite spielt Unentschieden im Spitzenspiel

Am Sonntag, den 05.02., stand für die Zweite das auf dem Papier schwierigste Spiel der Saison an. Beim Auswärtsspiel in Schleißheim trat die bisher ungeschlagene Mannschaft der HSG gegen den ersten Verfolger der Liga an – ein echtes Spitzenspiel also, mit richtungsweisendem Charakter für die Tabellenkonstellation. Am Ende eines über weite Strecken zerfahrenen Spiels konnte die Zweite mit einem 24:24 einen hart verdienten Punkt aus Schleißheim mitnehmen und bleibt damit als Tabellenführer das einizige ungeschlagene Team.

Hochkonzentriert ging die HSG in die Partie. Aus einer sicheren Abwehr mit einem gut aufgelegten Torwart Andreas Messner dahinter konte sich die Mannschaft  mit schnellem und variablem Spiel im Angriff innerhalb von zehn Minuten auf 0:5 absetzen. Erst in der elften Minute gelang Schleißheim der erste Treffer. Das wirklich überzeugende Spiel der ersten Minuten konnte die Zweite im Verlauf der ersten Halbzeit leider nicht fortsetzen. Einige Fehler in Abwehr und Angriff sowie Zeitstrafen brachten ein Bruch ins Freisinger Spiel. Dies nutzte Schleißheim um sich Stück für Stück wieder zurück ins Spiel zu kämpfen und bis auf 8:10 zu verkürzen. Kurz vor der Pause fing sich die HSG allerdings noch einmal und konnte den Vorsprung auf 10:14 ausbauen.

Auch in die zweite Halbzeit startete die HSG gut und konnte den Vorsprung bis zum 14:18 halten. Dann allerdings kam es zum endgültigen Bruch im Freisinger Spiel. Einige einfache Fehler im Angriffsspiel konnte die Heimmannschaft direkt mit schnellen Gegenstößen bestrafen. Aber auch sieben Zeitstrafen im Vergleich zu zweien auf der gegnerischen Seite machten in der zweiten Halbzeit ein strukturiertes Spiel nahezu unmöglich. In einer dann hektischen und zerfahrenen Partie konnte sich die Zweite zwar immer wieder leicht absetzen, doch Schleißheim verkürzte auch immer wieder und erzielte wenige Sekunden vor Schluss den 24:24 Ausgleichstreffer. Mehr wäre aus Schleißheimer Sicht allerdings auch nicht verdient gewesen, denn kein einziges Mal lag man in diesen 60 Minuten in Führung. Während sich die Heimmannschaft für den Punktgewinn feiern ließ, überwiegte bei der Zweiten die Enttäuschung, da mit etwas mehr Glück durchaus ein Sieg möglich gewesen wäre.

Damit hält die HSG Freising-Neufahrn II den Vorsprung in der Tabelle konstant und muss nun nach vorne schauen, denn bereits am nächsten Wochenende gilt es wieder zwei Punkte im Heimspiel gegen Karlsfeld zu holen.

Vielen Dank an alle Mitgefahrenen für die zahlreiche Unterstützung bei diesem Auswärtsspiel!

Statistik: Peter Heun (Tor), Andreas Messner (Tor), Leonhard Wobbe (3/2), Holger Franke, Kevin Schmitz, Felix More, Manuel Gruber (1), Jens Reinhold (3), Christian Heldner (3), Florian Gaisbacher (4), Fabian Huber (1), Christoph Tribanek (3), Sebastian Hertel, Michael Schuster (6/1)

 

Zweite startet mit Sieg in die Rückrunde

Für die erste Partie der Rückrunde ging es für die HSG am vergangenen Samstag (28.01.) nach Erding. Nach einem deutlichen 41:23 Erfolg daheim zum Saisonauftakt war die Zweite klar in der Favoritenrolle. Dieser wurde die Mannschaft auch weitestgehend gerecht – ein souveräner Auftritt wurde am Ende mit einem 17:31 Auswärtssieg belohnt.

Von Beginn an ging die HSG konzentriert zu Werke. Aus einer sicheren Abwehr wurde immer wieder Tempohandball über die zweite Welle gespielt. Weil auch Torhüter Dominik Ferdinand mit einigen Paraden zur Stelle war, gelang den Erdingern erst in der zwölften Minute der erste Treffer aus dem Feld zum 2:6 Zwischenstand. Trainer Holger Mundry nutzte die Gelegenheit und wechselte schon Mitte der ersten Halbzeit die Mannschaft komplett durch, sodass Sebastian Hertel schon früh zu seinem Debüt für die HSG Freising-Neufahrn II kam. Per Siebenmeter konnte Sebastian auch direkt sein erstes Tor erzielen. Aufgrund der vielen Wechsel gab es zwar einen leichten Bruch im Spiel der Zweiten, dies hatte allerdings keine großen Auswirkungen auf das Ergebnis. Mit einem Spielstand von 6:13 ging es in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte Erding keine größere Gegenwehr, sodass die HSG das eigene Spiel souverän fortsetzen konnte. Mit einfachen Stoßbewegungen konnten häufig die Außenspieler oder der Kreisläufer freigespielt werden und erzielten einfache Tore. Da sich auch die Rückraumspieler immer wieder durchsetzten, konnte sich fast jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen. Zu unterstreichen war auch die Torhüterleistung von Peter Heun und Dominik Ferdinand. Zusammen konnten beide Keeper vier von acht Siebenmetern entschärfen. So baute die Zweite den Vorsprung bis zum Spielende Stück für Stück aus, sodass letztlich ein klares 17:31 auf der Anzeigetafel stand.

Ein ganz anderes Kaliber erwartet die HSG am nächsten Wochenende. Am Sonntag, den 5. Februar geht es zum Tabellenzweiten nach Schleißheim – ein Spiel, das entscheidend für die Tabellenkonstellation an der Spitze seien wird.

Statistik: Dominik Ferdinand (Tor), Peter Heun (Tor), Leonhard Wobbe (3/1), Felix More (1), Manuel Gruber (5), Jens Reinhold (1), Florian Gaisbacher (5), Fabian Huber (3), Stefan Faig, Christoph Tribanek (3), Christian Heldner (6/2), Edgar Marker (1), Sebastian Hertel (3/1), Trainer: Holger Mundry

Zweite gewinnt auch letztes Spiel der Hinrunde

Im letzten Spiel der Hinrunde ging es für die zweite Mannschaft der HSG Freising-Neufahrn am Samstag, den 21.01., nach Rohrbach. Nach einem schwachen Auftritt dort in der Rückrunde der vergangegen Saison, galt es sich für die erlittene Niederlage zu revanchieren. Im Gegensatz zur vergangen Saison, als man mit nur acht Spielern angetreten war, konnte Trainer Holger Mundry dieses Mal mit 14 Spielern aus dem Vollen schöpfen.

Die Zweite zeigte zwar von Beginn an, wer die bessere Mannschaft war, wirklich überzeugen konnte man aber nicht. Mit einigen Gegenstößen setzte sich die HSG schnell auf 3:7 ab und hielt diesen Vorsprung über die gesamte erste Halbzeit. Phasenweise hatte man allerdings keine Probleme, sich in puncto  technische Fehler und schlechtes Abwehrverhalten dem Niveaus des Gegners anzupassen. In der 19. Minute übersah der Schiedsrichter ein klares Foul an Felix More im Wurf von der Außenposition. Holger Mundry eilte aufs Spielfeld um dem liegen gebliebenen Linksaußen zu helfen und geriet dabei mit dem Gegenspieler aneinander, der das Foul begangen hatte. Die Schuld für diese Auseinandersetzung sah der Schiedsrichter beim Trainer der HSG und schickte ihn mit glatt rot auf die Tribüne. Die Mannschaft ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und brachte einen Vorsprung von 13:16 in die Pause.

Nach der Halbzeit drohte das Spiel kurzzeitig zu kippen, denn Rohrbach konnte in Überzahl den Rückstand auf ein Tor verkürzen. Ab der 35. Minute bekam die Zweite das Spiel aber mit einer stabileren Abwehr wieder in den Griff. Während man hinten nur noch wenige Gegentreffer zuließ, konnte man vorne mit strukturierterem Spiel und langen Kreuzbewegungen im Rückraum immer öfter gute Torgelegenheiten herausspielen. So baute die HSG den Vorsprung Stück für Stück aus und konnte letztlich mit 22:31 gewinnen.

Mit einer Bilanz von neun Siegen und einem Unentschieden beendet die HSG Freising-Neufahrn II eine äußerst erfolgreiche Hinrunde um startet am nächsten Samstag in Erding direkt in die Rückrunde.

Statistik: Alexander Stallforth (Tor), Peter Heun (Tor), Leonhard Wobbe (5/4), Manuel Gruber (4/1), Christoph Tribanek (2), Fabian Huber (2), Florian Gaisbacher (5), Christian Hopp (1/1), Felix More (2), Jannic Bittner, Edgar Marker (5), Stefan Faig, Holger Franke (1/1), Jens Reinhold (4)

Zweite auch nach Spiel gegen Tabellendritten ungeschlagen

Am vergangenen Sonntag (15.01.) war die SpVgg Erdweg zu Gast in der Freisinger Luitpoldhalle. Auch Erdweg war gut in die Saison gestartet und hatte als Tabellendritter nur gegen Dachau und Schleißheim jeweils zwei Punkte abgeben müssen. Dieses Aufeinandertreffen wurde also mit Spannung erwartet, zumal sich die HSG nach der Weihnachtspause mit einer Woche nur kurz auf diese Partie vorbereiten konnte. Ein fahriges und von vielen Fehlern geprägtes Spiel konnte die Zweite letztlich dennoch eindeutig mit 28:18 für sich entscheiden.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte Michael Schuster zwar mehrfach Lücken in der gegnerischen Abwehr nutzen, allerdings kassierte die HSG wegen einiger Fehler aber auch direkt die entsprechenden Gegentreffer. Nur der Abschlussschwäche des Linksaußen von Erdweg im Gegenstoß war es zu verdanken, dass es nach wenigen Minuten 3:3 stand. Nach diesem durchwachsenen Start stabilisierte sich die Abwehr der Zweiten aber deutlich, sodass Erdweg zeitweise überhaupt keine klaren Torgelegenheiten im eigenen Angriff herausspielen konnte. So boten sich der HSG viele Möglichkeiten im schnellen Spiel nach vorne, die aber teilweise überhastet vergeben wurden. Zwischenzeitlich lag Freising-Neufahrn mit 10:5 in Führung, ließ den Gegner aber bis zur Halbzeit noch einmal bis auf 13:10 herankommen. Kurz vor der Pause konnte dabei vor allem Felix More mit starken Treffern von Linksaußen überzeugen.

Die ersten Minuten nach der Pause waren die mit Abstand Schlechtesten der Freisinger in diesem Spiel. Nach einfachen Fehlern in der Abwehr und einer Zeitstrafe konnte Erdweg direkt auf 13:12 verkürzen. Als Holger Franke dann einen Gegenspieler im Gegenstoß foulte und dafür die rote Karte sah, stand das Spiel wegen einer Zwei-Mann-Unterzahl kurzzeitig auf der Kippe. In dieser Situation konnte sich allerdings der eigentlich kurz gedeckte Michael Schuster an den Kreis absetzen, wo er nach schnellem Spiel von Edgar Marker über Florian Gaisbacher schön in Szene gesetzt wurde und einen sehr wichtigen Treffer erzielte. Die HSG konnte die Unterzahlsituation unbeschadet überstehen, was den Knackpunkt in diesem Spiel darstellte. In den letzten 20 Minuten der Partie stand die Abwehr der Zweiten wieder gut, war aber gegen einen behäbig spielenden, mit vielen Einzelaktionen agierenden Gegner auch nicht wirklich gefordert. So konnte sich die Zweite über 20:15 bis auf 28:18 absetzen. Nach dem Spiel ist außerdem die starke Torhüterleistung von Dominik Ferdinand und Andreas Meßner hervorzuheben, die zusammen mehrere Siebenmeter halten konnten.

Damit steht die HSG Freising-Neufahrn II weiter ungeschlagen auf Tabellenplatz eins. Nach einem knappen 28:26 Sieg des TSV Schleißheim II gegen ASV Dachau III ist nun Schleißheim mit vier Minuspunkten der erste Verfolger der HSG, die erst einen Punkt abgegeben hat. Zum Abschluss der Hinrunde geht es am kommenden Samstag nach Rohrbach.

Statistik: Dominik Ferdinand (Tor), Andreas Meßner (Tor), Leonhard Wobbe (7/5), Oliver Hartung (1), Michael Schuster (9), Manuel Gruber, Christian Heldner (3), Christoph Tribanek (1), Florian Gaisbacher (1), Fabian Huber (1), Edgar Marker, Felix More (3), Holger Franke, Jens Reinhold (2), Trainer: Holger Mundry

Login