This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

weibl. C-Jugend HSG Freising-Neufahrn

weibliche C-Jugend HSG Freising-Neufahrn 2019 / 2020

HSG Freising-Neufahrn - weibl.C-Jugend 2019/2020

2 Punkte in der Fremde

Am Sonntag musste die HSG Freising-Neufahrn bei der HSG Fichtelgebirge antreten. Nachdem der Trainer den Spielerbus organisiert hatte, wollten die Fans dem in nichts nachstehen und setzten einen Fanbus, sowie einen weiteren PKW ein. So machte sich der HSG Tross pünktlich um 9.15 Uhr auf den Weg in das ca. 200 KM entfernte Marktredwitz. Es galt gegen einen Gegner aus dem unteren Tabellendritten konzentriert in der Spur zu bleiben. Nach Ankunft mussten die Mädels erstmal eine Runde an die frische Luft – der Sauerstoffgehalt im Spielerbus schien zu gering gewesen zu sein.

Pünktlich um 13 Uhr pfiff der Offizielle an und es zeigte sich, dass unsere Spielerinnen zunächst unkonzentriert waren. Pässe landeten im Nirgendwo und im Abschluss fehlte es an der gewohnten Präzession. Dennoch konnte schnell auf ein 1:4 für die HSG eingestellt werden und die Trainerin des Gegners war nach 7 Minuten zu einer Auszeit gezwungen. Am Kräfteverhältnis änderte diese Auszeit in der Folge nichts. Unsere Mädels ließen zwar immer noch etwas zu viel liegen, aber die HSG Fichtelgebirge konnte nicht entscheidend aufschließen. Mit einem klaren 7:11 aus der Sicht des Gegners bat der Schiri dann zum Pausentee.

In der Pause schien unser Trainergespann Felix und Alina die richtigen Worte gefunden zu haben. Danach legten unsere Mädels einen Gang zu, erhöhten das Tempo und ließen dem Gegner keine Chance das Spiel noch offener zu gestalten. Hinzu kam, dass unsere Torhüterin Doro an diesem Tag wieder einmal bestens aufgelegt war und den Gegner schier zur Verzweiflung brachte. Mitte der zweiten Halbzeit stand somit ein deutliches 11:23 für die Freisingerinnen zu Buche.

Angetrieben vom Trainergespann wurde das Tempo weiter erhöht und bei schnellen Gegenstößen, sowie der schnellen Mitte kamen die Mädels ein ums andere Mal zum Torerfolg. Der Gegner kämpfte zwar noch wacker, wirkte am Ende dennoch, ob des variantenreichen Spiels unserer Mädels, etwas überfordert. Selbst der Schiri schien kurzeitig den Überblick zu verlieren, musste aber feststellen, dass eine Handballmannschaft aus 7 Spielerinnen besteht. So stand es am Ende 17:31 für die HSG. So erwartet man am kommenden Sonntag als Spitzenreiter den Tabellenzweiten aus Ismaning. Wir freuen uns auf ein spannendes und vor allem faires Spitzenspiel.

Es spielten und trafen für die HSG: Dorothea Schlegel (Tor), Bernadette Zürner (8), Anna Nefzger (7), Lara Petz (4), Antonia Koch (3), Klara Schild (3), Carlotta Fröhlich (3) Jasmin Schindler (2), Noa Faust (1), Ronja Koch  

Landesliga weibl. C – ordentliche Leistung zum Rückrundenbeginn

Obwohl unsere etatmäßige Nr 1 im Tor heute nicht dabei war, zeigte unsere Mannschaft insbesondere in den ersten 10 Minuten den Willen hier gut mithalten zu wollen. Schön durchgespielte Angriffe die zu Toren führten waren natürlich Gold wert für das Selbstvertrauen. Auch der Zwischenstand von 4:5 zeugte davon. Danach konnte sich der Gegner auf die Angriffszüge einstellen und den einen oder anderen Ball abfangen und seinerseits durch beherzte Angriffe und nachlassender Abwehrfunktion unsererseits auf 10:6 davonziehen. Danach fing man sich wieder, so dass es zur Halbzeit 8:12 stand.

In den bisherigen Spielen war es immer so, dass eine Halbzeit komplett in die Hose ging – auch dieses Mal sah es zu Beginn wieder danach aus. Ganz viele Ballverluste im Angriff führten zu Kontern, bei dem natürlich unsere Isabell im Tor (bzw Tonia) keine Chance hatten, so dass es noch wenigen Minuten auf einmal 11:20 aus unserer Sicht hieß! Sollte es ein Debakel geben wie im Hinspiel bei dem man mit 18 Toren Differenz verlor?
Nein!!! Die Mannschaft kam wieder besser ins Spiel und konnte ab diesem Zeitpunkt das Spiel wieder ausgeglichen gestalten, so dass es zum Schluss bei einem 8 Tore Rückstand blieb und das Spiel mit 18:26 verloren ging. Beste Torschützin bei der HSG war Mara mit 9 Toren. Heute konnte man zu dem 2 neue Spielerinnen als Verstärkung begrüßen – Lioba (die sich auch gleich mit einem Tor einführte!) und aus der D-Jugend Tonia (Tor) . Super dass ihr dabei ward!

Für die HSG spielten: Isabell, Tonia im Tor, Julia, Mara, Nika, Cara, Leonie, Nadine K, Jana, Lioba und Berna Geschrieben: L.K.

Neues Jahr, neues Glück!

Neues Jahr, neues Glück !

Mit diesem Motto starten unseren Mädels der C-Jugend in das neue Jahr. Leider hatten wir in der Hinrunde zuerst schon kein Glück und dann kam leider auch noch Pech dazu. Aber tapfer wie die Mädels sind, haben sie nie aufgehört zu kämpfen. Trotz der sehr geringen bzw. nicht vorhandenen Auswechselmöglichkeiten konnten sie größtenteils konditionell gut mithalten. Dies kann man bestimmt auch auf die immer zunehmende Trainingsbeteiligung zurückführen. Im Training zeigen sie sich kooperativ und machen gut mit. Auch freuen wir uns in der Rückrunde durch neue, leider noch Handballneulinge, unterstützt zu werden. Trotz ihrer wenigen Zeit bei uns, haben sie sich schon viele Grundbausteine des Handballspielens angeeignet.

Mit dieser Unterstützung und dem ehrgeizigen Kampfgeist unserer Mädels hoffen wir, dass wir unsere Gegner ein wenig ärgern und ihnen ein paar Punkte klauen können.

Wir wünschen unseren Mädels viel Erfolg für die Rückrunde.

Spaß am Training Spaß am Handball

Bisher lief die Saison unserer C-Jugend Mädels sehr zufriedenstellend. Die Landesliga stellte sich als die perfekte Liga für die Mädels heraus. Es kann gezeigt werden, was man kann, jedoch ist man auch nicht unterfordert. Manche Spiele können hoch gewonnen werden, andere wiederum werden hoch verloren, wodurch die Mannschaft sich super entwickeln kann.

Besonders hervorzuheben ist die starke Abwehr, die die Mädels stellen, laut Trainer Felix sogar die beste Abwehr der Liga, welche zudem noch von einem starken Torwart verstärkt wird.

Das Training wird sehr ernst genommen, die Beteiligung ist hoch aber auch die Konzentration und die Intensität, wodurch die Leistungen stetig besser werden können. Aus ihrer starken Abwehr heraus, gelingt es häufig sich mit effektivem Umschaltspiel zu belohnen. Angriffe könnten noch konsequenter gespielt werden, jede muss ihren Job machen und in die Tiefe gehen. Zudem könnte bei der ein oder anderen das Frustrationslevel noch ein wenig hochgeschraubt werden, da nicht jeder Fehlwurf zum Weltuntergang führt.

Das Training der Mädels zeichnet sich durch ein super nettes Klima aus, alle gehen sehr gerne ins Training, da man sich untereinander auch gut versteht, was es für den Trainer natürlich einfacher macht, wenn die Beteiligung am Training hoch ist.

Für das Ende der Saison wird ein positiver Punktestand angestrebt, jedoch können die Mädels in guten Spielen mit jedem Gegner mithalten, sodass in guter Verfassung ein dritter oder sogar zweiter Platz möglich ist. Dafür müssen in Zukunft auch knappen Spiele für sich entschieden werden. Wir freuen uns auf eine spannende Rückrunde unserer weiblichen C-Jugend!

Tollhaus Luitpoldhalle

Am Sonntag, den 1. Advent, kam es vor prächtiger Kulisse in der Freisinger Luitpoldhalle zum Spitzenspiel der Landesliga Nord. Der Tabellenerste empfing den Tabellenzweiten. Die Gäste reisten, nach zuletzt 5 Siegen in Folge nach Freising. Aber auch unsere Mädels konnten im bisherigen Saisonverlauf Selbstbewusstsein tanken – 5 Spiele 5 Siege, eine makellose Bilanz. Damit war alles bereit für einen richtigen Kracher. Es sollte ein Stück aus dem Tollhaus werden.

Um 15 Uhr pfiffen die Unparteiischen aus Altenerding das Spiel an. Was folgte war unglaublich – unsere Mädels spielten den Gegner aus Ismaning in den ersten Minuten förmlich an die Wand. Dabei wurden Sie vom Heimpublikum frenetisch angefeuert, die Halle bebte. Mit hohem Tempo, Einsatzwillen und starken Kombinationen erspielten sich die Freisingerinnen bis zur 14. Spielminute ein 9:4. Um das Spiel etwas zu beruhigen sahen sich die Gästetrainer zu einer Auszeit gezwungen. Danach wurde das Spiel der Gäste aus Ismaning deutlich defensiver. Mit einer vorgezogenen Spielerin störten sie das Rückraumspiel der HSG.

In der Folge kämpften sich die Gäste Tor für Tor heran. In dieser Phase wurde das Spiel unserer Mädels etwas unkonzentrierter und es kam zu einigen technischen Fehlern. Außerdem konnten die Spielerinnen aus Ismaning immer wieder Bälle abfangen. Das Spiel war temporeich und äußerst spannend mit schönen Abschlüssen, hüben wie drüben, ein richtiges Spitzenspiel. Zur Pause ging es mit einem 14:11 für die HSG in die Kabine. Zeit für alle, etwas durchzuatmen.

Nach der Pause ging genauso schnell und intensiv weiter. Allerdings konnten sich unsere Mädels im Lauf der zweiten Halbzeit etwas absetzen. Obwohl die gewohnten Anweisungen unseres Trainers bei dem Lärmpegel in der Halle von den Spielerinnen kaum zu hören waren. Bei den Gästen schienen jetzt die Kräfte zu schwinden. Auf der anderen Seite tankte sich unsere Kreispielerin immer wieder durch die gegnerischen Abwehrreihen und kam zu wichtigen Toren. Nach 44 Minuten führte die HSG mit 7 Toren und die Halle stand endgültig Kopf. Zum Schluss des Spiels kam der Tabellenzweite zwar noch etwas heran, aber am Ende stand der verdiente Sieg unserer Mannschaft mit 27:24 fest.

Tabellenführung verteidigt, weiterhin ungeschlagen, mehr geht nicht. Das ist eine tolle Mannschaft, bei der es Spaß macht zuzuschauen. Am kommenden Sonntag, den 08.12. geht es in heimischer Halle um 13 Uhr gegen starke Regensburger. Die Spielerinnen freuen sich wieder über zahlreiche Unterstützung im Tollhaus Luitpoldhalle.

Es spielten und trafen für die HSG: Dorothea Schlegel (Tor), Antonia Koch (8), Bernadette Zürner (6) Jasmin Schindler (4), Lara Petz (2), Carlotta Fröhlich (2), Isabella Hauner (2), Lina Huber (1), Anna Nefzger (1) Elisabeth Bund (1), Klara Schild und Noa Faust

wC - 10 min Halbschlaf….und das gute Ergebnis war weg

Mit nur 8 Spielerinnen gings heute zum Tabellendritten nach Erlangen. Die Erwartungen waren dementsprechend nicht sehr hoch und deswegen überraschte es umso mehr, als es nach 12 Min Spielzeit gerade mal 6:5 für die Erlanger stand.

Die Abwehr stand bis dahin gut und auch im Angriff konnte man dem Gegner Paroli bieten. Dann gingen die ominösen 10 Min los. Die Gegner machten sage und schreibe 7 Tore in Folge! Wie in den letzten Spielen schon häufig fing man sich einen Konter nach dem anderen ein.
Ständig wurde der Ball im Angriff vertändelt, so dass der Gegner leichtes Spiel hatte locker davon zu ziehen. Durch die Wiedereinwechselung unserer Spielmacherin Cara beruhigte sich das Ganze dann wieder, so dass es zur Pause 15:7 für den Gegner stand.

Die 2te Halbzeit verlief dann lange Zeit auf Augenhöhe mit dem Gegner. Immer wieder konnten die heute besonders in der 2ten Halbzeit super aufgelegten Zwillinge Nadine und Leonie für Tore auf HSG Seite sorgen, so dass der Gegner seinen 8-Tore Vorsprung nicht weiter ausbauen konnte. Dabei scheiterte man auch noch ein paar Mal an der gegnerischen Torhüterin, sonst wäre sogar noch mehr möglich gewesen, aber es war jetzt ein Dagegenhalten!
Das ging bis zur 44 Min so weiter – 26:18 stand es bis dahin! Erst dann ging so langsam die Puste aus und kurz vor Schluss kassiert Cara noch eine 2 Min Strafe (die 1te im gesamten Spiel) so dass der Gegner in diesen 6 Minuten doch noch auf 34:21 davon ziehen konnte. Wieder mal durch Konter….da konnte dann auch eine gut aufgelegte Nadine H. im Tor nicht viel machen.

Im Familienduell um die Torjägerkanone behielt Nadine knapp mit 10:8 die Oberhand über Leonie. Wenn man jetzt auch noch die Abspielfehler im Angriff vermeiden würde, stände einem Sieg in der Landesliga nichts mehr im Wege!
Für die HSG spielten: Nadine H. im Tor, Julia, Isabel, Jana, Leonie, Nadine K, Nika und Cara

Login