This site uses cookies to help us provide quality services. Using our services, you consent to the use of cookies.

weibl. C-Jugend HSG Freising-Neufahrn

weibliche C-Jugend HSG Freising-Neufahrn 2019 / 2020

HSG Freising-Neufahrn - weibl.C-Jugend 2019/2020

Tollhaus Luitpoldhalle

Am Sonntag, den 1. Advent, kam es vor prächtiger Kulisse in der Freisinger Luitpoldhalle zum Spitzenspiel der Landesliga Nord. Der Tabellenerste empfing den Tabellenzweiten. Die Gäste reisten, nach zuletzt 5 Siegen in Folge nach Freising. Aber auch unsere Mädels konnten im bisherigen Saisonverlauf Selbstbewusstsein tanken – 5 Spiele 5 Siege, eine makellose Bilanz. Damit war alles bereit für einen richtigen Kracher. Es sollte ein Stück aus dem Tollhaus werden.

Um 15 Uhr pfiffen die Unparteiischen aus Altenerding das Spiel an. Was folgte war unglaublich – unsere Mädels spielten den Gegner aus Ismaning in den ersten Minuten förmlich an die Wand. Dabei wurden Sie vom Heimpublikum frenetisch angefeuert, die Halle bebte. Mit hohem Tempo, Einsatzwillen und starken Kombinationen erspielten sich die Freisingerinnen bis zur 14. Spielminute ein 9:4. Um das Spiel etwas zu beruhigen sahen sich die Gästetrainer zu einer Auszeit gezwungen. Danach wurde das Spiel der Gäste aus Ismaning deutlich defensiver. Mit einer vorgezogenen Spielerin störten sie das Rückraumspiel der HSG.

In der Folge kämpften sich die Gäste Tor für Tor heran. In dieser Phase wurde das Spiel unserer Mädels etwas unkonzentrierter und es kam zu einigen technischen Fehlern. Außerdem konnten die Spielerinnen aus Ismaning immer wieder Bälle abfangen. Das Spiel war temporeich und äußerst spannend mit schönen Abschlüssen, hüben wie drüben, ein richtiges Spitzenspiel. Zur Pause ging es mit einem 14:11 für die HSG in die Kabine. Zeit für alle, etwas durchzuatmen.

Nach der Pause ging genauso schnell und intensiv weiter. Allerdings konnten sich unsere Mädels im Lauf der zweiten Halbzeit etwas absetzen. Obwohl die gewohnten Anweisungen unseres Trainers bei dem Lärmpegel in der Halle von den Spielerinnen kaum zu hören waren. Bei den Gästen schienen jetzt die Kräfte zu schwinden. Auf der anderen Seite tankte sich unsere Kreispielerin immer wieder durch die gegnerischen Abwehrreihen und kam zu wichtigen Toren. Nach 44 Minuten führte die HSG mit 7 Toren und die Halle stand endgültig Kopf. Zum Schluss des Spiels kam der Tabellenzweite zwar noch etwas heran, aber am Ende stand der verdiente Sieg unserer Mannschaft mit 27:24 fest.

Tabellenführung verteidigt, weiterhin ungeschlagen, mehr geht nicht. Das ist eine tolle Mannschaft, bei der es Spaß macht zuzuschauen. Am kommenden Sonntag, den 08.12. geht es in heimischer Halle um 13 Uhr gegen starke Regensburger. Die Spielerinnen freuen sich wieder über zahlreiche Unterstützung im Tollhaus Luitpoldhalle.

Es spielten und trafen für die HSG: Dorothea Schlegel (Tor), Antonia Koch (8), Bernadette Zürner (6) Jasmin Schindler (4), Lara Petz (2), Carlotta Fröhlich (2), Isabella Hauner (2), Lina Huber (1), Anna Nefzger (1) Elisabeth Bund (1), Klara Schild und Noa Faust

Login